SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.      
Erweiterte Suche  
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.
Laden Sie den Flash Player herunter, damit Sie den Player sehen können!
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V. Sportangebote    Der Verein    Fanecke  
seminare.fussballtraining
 
Redaktion

redaktionbwr@googlemail.com
» Info: Kommentarfunktion


Allgemein

» Nachrichten (Start)
» Nachrichtenarchiv
» Terminkalender
» Gästebuch
» Verhaltensregeln
» Suchen


Der Verein

» Vorstand
» Ansprechpartner
» JSG Saterland
» Sportanlage
» Historie
» Eintrittserklärung
» Anfahrt (t-online)


Sportangebote

Fußball
» 1. Herren
» 2. Herren
» 3. Herren
» 2. Damen
» A-Jugend
» B-Jugend
» C I-Jugend
» C II-Jugend
» D I-Jugend
» D II-Jugend
» D III-Jugend
» E I-Jugend
» E II-Jugend
» F I-Jugend
» F II-Jugend
» G-Jugend
» B-Mädchen
» C I-Mädchen
» C II-Mädchen
» D-Mädchen
» E-Mädchen
» Schiedsrichter
» Alte Herren

Tischtennis
» TT-Herren I
» TT-Herren II
» TT-Herren III
» TT-Jugend
» TT-Damen

Badminton
» 1.Mannschaft
» Freizeit
» Jugend
» Schüler

Einzelangebote
» Basketball
» Zumba Fitness


Blau Weiße Infos

» 3.BWR Sommercup
» BWR-CUP-Facebook
» Werderfahrt
» Traineraktion BWR
» Hallenturnier Blau Weiß
» Spielbogen (Word)


Spielpläne


Denkanstoß



Webradio

Radio21_BWR

Statistik
Heute Gesamt
Bes.: 646 4491228
Aufr.: 806 29752439

22 Besucher
(0 Mitglieder / 22 Gäste)

 
Nachrichten vom 23.06.2017 um 07:56 Uhr

Tischtennis- Diskussion um die Änderung der Mannschaftsstärken auf Kreisebene

Kreistag beschließt Umstellung auf Vierermannschaften – Heiner Einhaus geehrt

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Tischtennis-Kreisverbandes wurde die Umstellung von Sechsermannschaften auf Vierermannschaften in der 1.Kreisklasse beschlossen. Der langjährige Tischtennis-Abteilungsleiter des SV Peheim wurde für seine langjährige Tätigkeit im Verein und im Kreisvorstand geehrt. Neben den Vertretern der Tischtennisvereine und Abteilungen des Landkreises begrüßte der Kreisvorsitzende Hans-Peter Göken auch den neuen Bezirksvorsitzenden Jens Büsselmann sowie den Vorsitzenden des Kreissportbundes Franz Stuke, der die Ehrung von Heiner Einhaus vornahm. Einhaus hat die Peheimer Tischtennisabteilung 33 Jahre lang geleitet und war seit 2003 im Kreisvorstand als stellvertretender Vorsitzender und Breitensportobmann tätig. Hans Peter Göken dankte in seinem kurzen Jahresbericht vor allem den Ausrichtern von Kreisveranstaltungen und den Vorstandskollegen für die geleistete Arbeit. Sportwart Markus Koopmeiners hob das gute Abschneiden der Kreisvereine beim Bezirkspokalwettbewerb hervor. Im Mittelpunkt der Ausführungen des Jugendwartes Manfred Pahlke standen die Mannschaftserfolge der Molberger Mädchen und der Jungen des TTV Cloppenburg, sowie das außerordentlich gute Abschneiden des Böseler Nachwuchses bei den Minis. Hanno Runden belegte nach seinen Erfolgen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene beim Bundesentscheid einen hervorragenden elften Platz.

Lehrwart Patrick Scheper konnte über die hervorragende Arbeit des Kreiskaders und der Kreislehrgänge im Frühjahr und Herbst sowie des sehr gut angenommenen Sommercamps berichten, bevor der langjährige Kassenwart Alfred Stammermann der Versammlung in seinem Jahresbericht eine guten Kassenbestand präsentieren konnte. Der Schulsportbeauftragte Wilhelm Berssen bedauerte die weiter geschrumpfte Teilnahmen der Schulen am Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia. Die teilnehmenden Schulen konnten allerdings gute Erfolge auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene erzielen. Die diesjährigen Kreismeisterschaften in Essen wurden auf den 8. bis 10. September terminiert. Auch für die folgenden Jahre konnte mit Bösel (2018) und Garrel (2019) bereits ein Ausrichter gefunden werden. Die Pokalendspiele finden wie gewohnt im Januar in Molbergen statt. Großen Raum nahm die Diskussion um die Änderung der Mannschaftsstärken auf Kreisebene ein. Mit großem Engagement trugen die Befürworter und Kritiker ihre Argumente vor. Am Ende stand dann ein Kompromiss. Die Kreisliga spielt auch weiterhin mit Sechsermannschaften, während die Teams der 1.Kreisklasse auf vier Spieler reduziert werden. Die Schülerinnen und Mädchen spielen ab sofort nach dem Braunschweiger System. Das ermöglicht auch Dreierteams an Mannschaftswettbewerben teilzunehmen.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 1
Druckansicht

Nachrichten vom 19.06.2017 um 20:28 Uhr

Badminton – Ramsloher Nachwuchs beim Ammerland Junior Cup in Metjendorf

Inessa Schneider Jona-Marie Meinig schrammen knapp am Sieg vorbei

Auch bei hochsommerlichen Temperaturen machte sich der Ramloher Badmintonnachwuchs mit acht Spielern auf den Weg ins Ammerland. Mit über 100 Teilnehmern in den Alterskassen U11 – U22 war das Turnier hochklassig besetzt. In den Klassen U11 starteten Niklas Gerstner und Joana Huntemann sowie erstmalig Jule Reens und Alissa Gerstner. Jona-Marie Meinig ging bei den Mädchen U13 an den Start sowie Xenia Gerstner und Inessa Schneider bei den Mädchen U15 und Abolmatin Sharifi bei den Jungen U15.

Für Niklas Gerstner reicht es diesmal nicht fürs Podest, die Konkurrenz war stark und so musste er sich ganz ungewohnt aus der Vorrunde verabschieden.  Bei den Mädchen U11 spielten Jule Reens und Alissa Gerstner das erstmal bei einem Turnier mit und zeigten, dass in Zukunft auch mit ihnen zu rechnen ist. Alissa Gerstner  holte am Ende Platz 5 und Jule Reens konnte sich mit Platz 4 sogar noch eine Urkunde sichern. Bei den U13 Mädchen schrammte Jona-Marie Meinig knapp an ihrem ersten Turniersieg vorbei. Punktgleich mit aber mit einem verlorenen Satz mehr holte sie sich somit einen tollen 2. Platz.

Bei den U15ern war der Teilnehmerfeld am Größen. Hier wurde erst in Vorrunden und dann im K.O. System gespielt. Xenia Gerstner und Inessa Schneider marschierten souverän durch Ihre Gruppenspiele und trafen dann leider schon im Halbfinale aufeinander. So kam es kann zum direkten Ramsloher Duell um den Einzug ins Finale, welches Inessa Schneider für sich entscheiden konnte. Im Finale traf Inessa Schneider auf Ihre Guppengegnerin vom TV Metjendorf, die sie dort noch in drei Sätzen schlagen konnte. Trotz vollem Einsatz reichte es diesmal nicht und so ging das Spiel in zwei Sätzen verloren. Xenia Gerstner musste leicht angeschlagen in die Partie um Platz 3. Auch hier reichte die Kraft dann nicht mehr zum Sieg. Mit Platz 4 für Xenia Gerstner und Platz 2 für Inessa Schneider können beide sehr stolz und zufrieden sein.

Abdolmatin Sharifi hatte in seiner U15-Gruppe in der Vorrunde auch keine Probleme und setze sich als Gruppenerster durch. Im Achtelfinale hatte er ein Freilos und stand somit sicher im Viertelfinale. Mit seiner starken Vorhand ließ er seinem Gegner dort keine Chance. Nach einem Zwei-Satz-Sieg zog er ins Halbfinale ein und traf dort auf den späteren Turniersieger, gegen den er wenn auch sehr knapp leider den Kürzeren ziehen musste. Im Spiel um Platz 3 gab Abdolmatin Sharifi dann noch mal alles und sicherte sich als Lohn des anstrengenden Matches den verdienten Podestplatz. Bilder unter Alles lesen:

Quelle: Stefan Janßen

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 16.06.2017 um 22:32 Uhr

Fußball - Blau Weiße E-Jugend beim OM-Cup in Höltinghausen

Zum 19. Mal wurde der OM-Cup ausgetragen

Am letzten Wochenende haben dreizehn Jungs der Ramsloher E-Jugend sich auf dem Weg nach Höltinghausen gemacht. Zum 19. Mal wurde der OM-Cup ausgetragen. An diesem Turnier nehmen 112 E-Jugend-Mannschaften der Kreise Cloppenburg und Vechta teil. Schon freitags machten sich einige Trainer und Väter auf den Weg nach Höltinghausen, um das Gruppenzelt und die Schlafbetten aufzubauen. Samstags reiste dann auch die Mannschaft an, um dann am Samstag und Sonntag in der zweiten Leistungsstufe sieben Vorrundenspiele auszutragen. Die Gruppe war sehr ausgeglichen. Fast alle Spiele hatten einen knappen Ausgang. Nach den ersten drei Spielen gegen Cloppenburg (0:0), Neuenkirchen (2:1) und Vechta 2 (2:0) am Samstag hatte man sieben Punkte auf dem Konto. Das war eine tolle Leistung, die mit viel Einsatz, Kampfkraft und einer glänzenden Torwartleistung erreicht wurden. Am zweiten Turniertag waren die jungen Ramsloher Spieler dann am Ende ihrer Kräfte. Man verlor gegen Oythe, Nikolausdorf und dem späteren Turniersieger der Leistungsstufe 2 Lohne 2 und erkämpfte sich gegen Cappeln noch ein 1:1. Dennoch waren alle Spieler, Trainer, Betreuer, Geschwister, Eltern und Großeltern mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Zum Abschluss waren dann noch alle beim „großen OM-Cup-Finale“ zwischen Bethen und Dinklage dabei. Es war ein tolles Bild als die beiden besten Mannschaften des Turniers vor 2500!! Zuschauern zu den Klängen der Nationalhymne auf dem Platz standen. Ein unvergessliches Fußballwochenende mit vielen Höhepunkten neigte sich dem Ende. Abschließend bleibt nur noch den Trainern, Vätern, Müttern und Großeltern zu danken, die tatkräftig beim Auf- und Abbau des „Zeltlagers“ geholfen haben und ganz besonders den Trainern und Vätern, die mit den Jungs in Höltinghausen übernachtet haben und nur mit einer „Mütze Schlaf“ auskommen mussten. Jetzt freuen sich die meisten auf den OM-Cup 2018 in Lutten. Bilder unter Alles lesen:

Quelle: Wilfried Dannebaum

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 12.06.2017 um 21:31 Uhr

Fußball - Lando Matantu wechselt zu Blau Weiß Ramsloh

Matantu bringt viel Erfahrung und Klasse mit

Ramsloh/Altenoythe Erfahrene Verstärkung: Fußball-Kreisligist BW Ramsloh poliert seine Offensivabteilung weiter auf. Nach der Verpflichtung von Hani Hassan vom Bezirksligisten SV Thüle kommt mit Lando Matantu eine weitere Offensivkraft aus der Bezirksliga. Matantu wechselt vom SV Altenoythe ins Saterland, wo Matantu auch wohnt. Dies bestätigte Altenoythes Fußballobmann Herbert „Maga“ Rolfes am Donnerstag auf Nachfrage der NWZ.

Während seiner Zeit in Altenoythe wurde der Sturmtank immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Zudem kam er auch aus beruflichen Gründen nicht immer zum Einsatz. Dennoch bringt Matantu viel Erfahrung und Klasse mit. Schließlich spielte er einst auch für Hansa Friesoythe in der Landesliga und auf Bezirksebene.

BW Ramsloh hat den nächsten Kracher verpflichtet. Ab Sommer wird Lars Diemel vom Bezirksligisten SVG Aurich für die Saterländer auflaufen. Diesen Transfercoup gab Ramslohs Vorstandsmitglied Thomas Claaßen am Donnerstagmorgen bekannt.

Der 32-jährige Mittelfeldspieler bringt viel Erfahrung mit. Er war u. a. in Friesoythe und für den VfB Oldenburg aktiv. In Ramsloh soll er Führungsspieler werden.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 1
Druckansicht

Nachrichten vom 02.06.2017 um 19:57 Uhr

Fußball - Die Führung der Nordkreislerinnen sollte lange Bestand haben

Lastrups Kneheims Hemmeltes torreiche Sieben siegen

Unter der souveränen Leitung des Schiedsrichters Felix Nellißen (rechts) hat sich die JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte (in Rot) mit einem 5:3-Erfolg nach Neunmeterschießen gegen die SG Scharrel/Ramsloh/Neuscharrel (in Blau) zum Kreispokalsieger gekrönt. Bild: Silvia Tebben
Lastrup/Saterland/Friesoythe Schon in der 1. Kreisklasse haben sie klasse gespielt und sich mit sieben Siegen Platz eins in der Abschlusstabelle gesichert. Nun konnten die „torreichen Sieben“ der JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte, die in den Punktspielen im Durchschnitt fünfmal pro Partie getroffen hatten, sich auch noch den Kreispokal der C-Junioren-Fußballerinnen holen. Sie nutzten einen doppelten Vorteil, um sich am Mittwoch im Endspiel mit 5:3 nach Neunmeterschießen gegen Kreisliga-Meister SG Scharrel/Ramsloh/Neuscharrel durchzusetzen.

Vorteile für die Lastruper JSG waren, dass sie zu Hause und wie gewohnt als Siebenermannschaft mit den damit einhergehenden Bedingungen spielen konnte. Die sonst zu neunt auflaufenden Gäste hatten dann auch tatsächlich Schwierigkeiten, sich auf die im Vergleich zu den gewohnten Begebenheiten kleineren Tore und das kleinere Feld einzustellen.

So mussten die zahlreichen Zuschauer dann auch, obwohl beide Mannschaften in ihrer Meisterschaftsrunde Tore am Fließband produziert hatten, lange auf den ersten Treffer des Kreispokalfinals warten. In einem laut Staffelleiter Ignatz Nacke technisch und taktisch sehr guten Duell auf Augenhöhe waren es dann die Gäste, die in der 23. Minute jubeln durften: Evelyn Becker hatte eine Unachtsamkeit der Gastgeberinnen genutzt, die JSG-Torhüterin ausgespielt und eingeschoben. So notierte der sehr gute Schiedsrichter Felix Nellißen (DJK Stapelfeld) das 1:0 für die SG.

Die Führung der Nordkreislerinnen sollte lange Bestand haben, aber zum Ende des Spiels hin drückte die JSG immer stärker auf den Ausgleich. Und da keiner der gefährlichen SG-Konter zum Erfolg führte, dafür aber Vanessa Preuß nach einem Lupfer über die Gäste-Abwehr ins Netz traf (69.), gab es doch noch ein Neunmeterschießen.

Pia Wieborg, Lisa Westerhoff, Jule Moorkamp und Victoria Müller trafen für die JSG. Da lediglich Jasmin Waldecker und Hannah Meyer für die SG erfolgreich waren, freuten sich am Ende die Gastgeberinnen. Die Mannschaft aus dem Nordkreis kann sich damit trösten, dass sie in dieser Saison ebenfalls zwei Titel geholt hat. Sie ist nicht nur Kreismeister, sondern auch Hallenkreismeister geworden.

Kader der JSG: Victoria Müller, Lisa Westerhoff, Eva Lampe, Pia Wieborg, Viviane Hukelmann, Vanessa Preuß, Lara Rolfes, Celina Sill, Jule Stammermann, Jule Moorkamp. Trainerin: Annika Wienken.

Kader der SG: Nadine Fuhler, Evelyn Becker, Sarah-Maria Drees, Jule Kramer, Lara Sonntag, Jasmin Waldecker, Hannah Meyer, Maria Naber, Lara-Marie Stork, Lorena Winkler, Laura Burakov, Larissa Crewell, Anna Fugel. Trainer: Michael Klären.

Sr.: Nellißen (Stapelfeld).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 01.06.2017 um 07:03 Uhr

Fußball - Saterländer landen im Finale großen Erfolg

Die Spielgemeinschaft hat die erste Halbzeit dominiert und die zweite Halbzeit gekämpft

 

Die SG Ramsloh/Strücklingen/Scharrel (blaue Trikots) hat am Dienstagabend das Endspiel um den C-Junioren-Kreispokal mit 6:5 im Elfmeterschießen gegen den SV Cappeln (in Rot) gewonnen.
Saterland/Cappeln In den Punktspielen waren sie unterlegen, aber vom Punkt aus haben sie die Oberhand behalten: Die C-Junioren-Fußballer der SG Ramsloh/Strücklingen/Scharrel dürfen sich seit Dienstagabend Kreispokal-Sieger nennen. Im Finale in Strücklingen bezwang die Spielgemeinschaft die leicht favorisierte Mannschaft des SV Cappeln mit 6:5 nach Elfmeterschießen. Nach 70 Minuten hatte es 2:2 gestanden.

Elfmeterschießen und insgesamt elf Tore: In Strücklingen war einiges los. Überrascht haben dürfte die etwa 290 Zuschauer, dass die Spielgemeinschaft die erste Halbzeit dominierte. Schließlich hatte der SV Cappeln in dieser Saison beide Punktspiele gegen die Saterländer gewonnen und sich in der Abschlusstabelle der Kreisliga zwei Ränge vor Ramsloh/Strücklingen/Scharrel platziert. Aber das zählte in einer kampfbetonten Partie nicht. Zählbares gab es zunächst aber auch nicht. Zwar hatten beide Mannschaften in der ersten Hälfte Chancen, dennoch ging es torlos in die Pause.

Doch in der zweiten Hälfte ging der lautstark angefeuerte Gastgeber in Führung: Jonas Martens verlängerte in der 43. Minute eine Ecke mit dem Kopf ins Gäste-Gehäuse. Nun musste der SVC reagieren, und er verstärkte seine Bemühungen, ein Tor zu erzielen. Lukas Kühnaß war es schließlich, der in der 54. Minute ausglich. Was folgte, war eine turbulente Schlussphase: So brachte Sami Samo die Spielgemeinschaft in der 69. Minute wieder in Führung, aber in der Schlussminute gelang Kühnaß erneut der Ausgleich.

Im Elfmeterschießen trafen dann Tobias Deeken, Mohau Brinkmann, Tom Hesenius und Ole Koppelkamm für die SG. Und da nur Kühnaß, Linus Schmik sowie Mattis Neekamp auf Cappelner Seite verwandelten, jubelten am Ende die Gastgeber und freuten sich mit Marcel Scheper der zwei Elfmeter gehalten hatte.

Kader der SG: Marcel Scheper, Jonas Martens, Tobias Deeken, Maik Bissa, Rene Hermes, Lorenz Wessel, Mohau Brinkmann, Ole Koppelkamm, Nils Koppelkamm, Erik Buxmann, Sami Samo, Tammo Claaßen, Artöm Schremser, Ole Schlump, Marvin Geesen, Tom Hesenius, Julio Niestroj, Lukas Fortmann. Trainer: Adrian Witten, Timo Geesen, Henning Fuhler.

SVC: Daniel Rack, Kim Alexander Berger, Johannes Thölke, Matthis Neekamp, Jesper Dellwisch, Jannik Schmik, Lukas Kühnaß, Constantin Schmidt, Linus Schmik, Andre Meiners, Bernard Weever, Jannis Meyer, Mathis Hülsmann, Malte Thomann, Hannes Kordes, Stefan Meiners. Trainer: Florian Hellmann. Sr.: Heinrich Gerdes (BV Varrelbusch). Sr.A.: Mathis Abeln, Stephan Tapken (beide TuSpo Falkenberg).

Bilder unter Alles lesen und VIDEO HIER (Youtube):

Quelle: www.nwzonline.de Bilder: Bernd Dannebaum

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 01.06.2017 um 06:52 Uhr

Fußball - Vorjahressieger erspielt sich vor Pause großen Vorsprung

Titelverteidiger macht sich in Thüle zum doppelten Titelträger

Titelverteidiger macht sich in Thüle zum doppelten Titelträger: Die SG Scharrel/Ramsloh/Neuscharrel hat nach der Kreismeisterschaft auch noch den Kreispokal der B-Junioren-Fußballerinnen gewonnen. Der Vorjahressieger setzte sich am Dienstagabend mit 7:3 (4:0) beim SV Thüle durch.

Allerdings war das Spiel, das von Schiedsrichterin Doris Lamping (SV Bethen) und ihrem Assistenten-Duo Kerstin Dröge (SV Hemmelte)/Felix Nellißen (DJK Stapelfeld) sehr gut geleitet wurde, keine so deutliche Angelegenheit, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Die Fußballerinnen, die zum ersten Mal mit Linienrichtern spielten, lieferten sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe. Doch in der Schlussphase der ersten Hälfte schoss sich die SG auf die Siegerstraße: Innerhalb kurzer Zeit sorgten Jessica Waldecker (29., 37. Minute), Michelle Büntjen (38.) und Simone Waldecker (39.) mit ihren Toren dafür, dass der Vorjahressieger mit einem klaren Vorsprung in die Pause ging.

Wer nun aber dachte, das Spiel sei entschieden, sah sich getäuscht: Der SV Thüle traf in zehn Minuten dreimal (Marieke Göken, 50., Kira Greten, 56., 59.) und war so trotz Simone Waldeckers Treffer in der 52. Minute wieder dran (3:5).

Doch am Ende war die SG vor einer gut gefüllten Tribüne vor allem dank der Waldecker-Schwestern doch zu stark: Jessica Waldecker (63.) und Talea Nienaber (70.) machten alles klar.

Kader des SVT: Michelle Kuhlen, Julia Göken, Hanna Sieger, Laura Jannink, Carolin Meyer, Melissa Willhoff, Marieke Göken, Emily Willhoff, Kira Greten, Rieke Raker, Alina Stammermann, Vanessa Focke, Lea Maria Schlangen.Trainerin: Silke Hanneken.

Kader der SG: Lisa-Marie Merschhemke, Jana Breyer, Neele-Malin Hormann, Jessica Waldecker, Verena Drees, Talea Nienaber, Simone Waldecker, Stella Richert, Susanne Waldecker, Natalie Janßen-Olliges, Ann-Kathrin Holtmann, Eva Immken, Michelle Büntjen, Marie Stammermann.Trainer: Patrick Scheumer.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 31.05.2017 um 20:08 Uhr

Fußball - Workshops in Löninge am 17.06.2017

Im Rahmen des Förderkonzeptes für Vereinsjugendtrainer/innen

Wir möchten Euch heute noch einmal auf unseren sehr interessanten Workshop am 17. Juni 2017 in Löningen aufmerksam machen. Bei diesem ganztägigen Workshop steht Ihr, liebe Jugendtrainer/-innen und Betreuer/-innen, ganz im Mittelpunkt. Die Teilnehmer erarbeiten selbständig und bei Bedarf mit Unterstützung des Referententeams des Förderkonzeptes, eine komplette Trainingseinheit für die jeweilige Altersgruppen (Bambini - A-Junioren/-innen).

Der Workshop unterteilt sich in Theorie und Praxis. Neben der Theorie kommt natürlich auch die Praxis nicht zu kurz. Die am Vormittag gewonnenen theoretischen Erkenntnisse werden am Nachmittag in der Praxis durch die Teilnehmer umgesetzt und selbst vorgestellt. Dabei stehen Demogruppen der jeweiligen Altersstufen zur Verfügung.

Auch ein sehr interessanter Vortrag zum Thema „Sportverletzung“ (Erst- und Nachversorgung) steht auf dem Programm. Abgeschlossen wird der Workshop mit einer Podiumsdiskussion mit bekannten Sportgrößen der Region. Dabei können sich die Teilnehmer in die Diskussion einbringen. Wie von uns gewohnt, gibt es ein kostenloses Mittagessen und schriftliches Material. Das Ganze ist,wie immer, kostenlos. Darüber hinaus kann jeder Teilnehmer eine Bescheinigung über 10 (!) LE für Fortbildungszwecke erhalten. Noch haben wir einige Plätze frei. Bitte habt jedoch Verständnis dafür, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung zwingend erforderlich ist.

Als Anlage (Ablauf) haben wir Euch einen ausführlichen Ablaufplan des Workshops beigefügt und hoffen, Euer Interesse geweckt zu haben. Wir würden uns freuen, möglichst viele von Euch am 17. Juni 2017 in Löningen begrüßen zu können. Das Referententeam des Förderkonzepts

Quelle: Joachim Hochartz

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 30.05.2017 um 09:01 Uhr

Fußball - Kreispokalfinale der C-Jugend heute im Saterland

Sie strecken in Strücklingen die Hände nach der Trophäe aus

Saterland/Cappeln Sie strecken in Strücklingen die Hände nach der Trophäe aus: Die C-Junioren-Fußballteams der SG Ramsloh/Strücklingen/Scharrel und des SV Cappeln wollen an diesem Dienstag ihre Saison krönen. Sie kämpfen um den Kreispokal, das Endspiel wird um 18.30 Uhr im Jahnstadion angepfiffen.

Auf dem Papier ist der SV Cappeln favorisiert, hat er doch die Kreisliga-Saison als Vizemeister beendet, während die Spielgemeinschaft in der Abschlusstabelle Rang vier einnimmt. Zudem hat der SVC die Punktspiele gegen Ramsloh/Strücklingen/Scharrel mit 3:2 und 3:1 gewonnen. Der 3:1-Heimsieg der Cappelner liegt gerade mal etwas länger als eine Woche zurück. Allerdings hoffen die Saterländer, nun ihrerseits den Heimvorteil nutzen zu können.

Die Saterländer waren durch Siege bei der SG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook (4:2), bei Hansa Friesoythe II (5:2) und zu Hause gegen SW Lindern (5:0) ins Endspiel eingezogen. Der SV Cappeln hatte im Achtelfinale zu Hause den BV Garrel 3:1 in die Knie gezwungen und auf dem Weg ins Finale anschließend daheim gegen BW Galgenmoor (4:3) und beim SV Bösel (2:0) gewonnen.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 30.05.2017 um 08:57 Uhr

Fußball - B-Juniorinnen und C-Juniorinnen sind gefordert

SG Scharrel/Ramsloh/Neuscharrel wollen sich zwei Kreispokale sichern

Saterland/Friesoythe/Lastrup Sie sind zweimal Titelverteidiger, sie sind zweimal Favorit, aber sie sind auch zweimal richtig gefordert: Die Nachwuchsfußballerinnen der SG Scharrel/Ramsloh/Neuscharrel wollen sich in zwei Tagen zwei Kreispokale sichern. Die B-Juniorinnen der Spielgemeinschaft treten an diesem Dienstag um 18 Uhr zum Endspiel beim SV Thüle an, die C-Juniorinnen treffen einen Tag später im Finale um 18 Uhr in Lastrup auf die JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte.

Der B-Juniorinnen-Titelverteidiger ist im Duell mit dem SV Thüle favorisiert, weil er die Saison in der Kreisliga Cloppenburg/Vechta als Vizemeister abgeschlossen hat, während der Gastgeber am Ende Rang sechs belegte. Die Punktspiele zwischen den beiden Pokalfinalisten waren mit 7:2 und 7:4 für Scharrel/Ramsloh/Neuscharrel ausgegangen. Allerdings musste die Spielgemeinschaft zuletzt zwei Niederlagen in Meisterschaftsspielen hinnehmen und rutschte so noch von Platz eins.

Ins Pokalfinale hat es die SG durch einen knappen Erfolg im Viertelfinale bei BW Galgenmoor (7:5 nach Elfmeterschießen) und einen deutlichen Sieg im Halbfinale bei der JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte (5:1) geschafft.Der SV Thüle machte dagegen aus seinen beiden Spielen eine klare Angelegenheit. Beim BV Garrel setzte er sich im Viertelfinale mit 7:2 durch, und den SC Winkum bezwang der SVT in der Runde der besten Vier auswärts mit 5:1.

Auch in der Altersklasse der C-Juniorinnen ist die SG Scharrel/Ramsloh/Neuscharrel Titelverteidiger. Im Endspiel kommt es zu einem Duell zweier Meister. Gegner JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte setzte sich in der 1. Kreisklasse durch. Sie gewann alle sieben Partien und wurde mit großem Vorsprung neuer Titelträger. Scharrel/Ramsloh/Neuscharrel geht dennoch als Favorit in die Partie, hat das Team sich doch den Titel in der nächsthöheren Klasse, der Kreisliga, erspielt. Und das ebenfalls mit großem Vorsprung und einer beeindruckenden Bilanz. Die SG gewann alle zehn Spiele und traf im Durchschnitt fast achtmal pro Begegnung.

Ins Pokal-Endspiel ist die Spielgemeinschaft aus dem Nordkreis durch ein 3:1 beim VfL Markhausen im Viertelfinale und ein 6:2 beim SV Bösel II in der Vorschlussrunde eingezogen. Lastrup/Kneheim/Hemmelte war in der Runde der besten Acht mit 4:1 beim SV Emstek erfolgreich. Im Semifinale gab es einen 4:0-Erfolg beim SC Winkum.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 29.05.2017 um 07:32 Uhr

Fußball - Molbergen spielt in der Relegation um den Aufstieg

Die Peheimer verabschiedeten sich mit einer heftigen 0:6-Klatsche

Der SV Molbergen besiegte zeitgleich den BV Essen II mit 3:1. Nun haben die Molberger das Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga vor der Brust.
Cloppenburg Der FC Lastrup ist neuer Meister in der Kreisliga Cloppenburg. Der von Martin Sommer trainierten Mannschaft reichte am Samstag ein 2:2 (1:2) beim SC Sternbusch, um den Traum vom Bezirksliga-Aufstieg wahr werden zu lassen. Der ärgste Verfolger SV Molbergen gewann zwar sein Heimspiel gegen den BV Essen II mit 3:1 (0:0), aber in der Endabrechnung haben die Lastruper einen Zähler mehr auf dem Konto.

Doch die Spieler und Verantwortlichen des SV Molbergen sollten nun den Fokus auf den Pfingstmontag legen. Denn dann bestreiten die brandgefährlichen Waldeck-Buben auf der schmucken Sportanlage des Bezirksligisten TuS Emstekerfeld ihr Aufstiegsspiel gegen den Zweiten der Kreisliga Vechta, SFN Vechta. Der Sieger dieser Partie spielt in der neuen Saison in der Bezirksliga. Die Begegnung wird um 15 Uhr angepfiffen.

SV Peheim - BW Ramsloh 0:6 (0:2). Die Peheimer verabschiedeten sich mit einer heftigen 0:6-Klatsche aus der Liga. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Die Peheimer waren chancenlos und hatten Glück, dass sie zur Pause nicht noch höher zurücklagen. Der hohe Sieg der Gäste war völlig verdient.

Tore: 0:1 Dannebaum (19.), 0:2 Dumanoglu (27.), 0:3 Greift (60.), 0:4 Dannebaum (65.), 0:5 Henken (74., Handelfmeter), 0:6 Greift (86.).Schiedsrichter: Kaderhandt (Petersdorf); Sr.-A.: Oltmann, Geidel.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 26.05.2017 um 21:56 Uhr

Fußball -KREISLIGA - FC Lastrup schnuppert an Meisterschaft

SV Peheim und SV Bethen stehen schon vor dem letzten Spieltag als Absteiger fest

Cloppenburg Während die Anhänger der Fußball-Kreisligisten FC Lastrup und SV Molbergen von der Bezirksliga träumen, ist bei der Anhängerschar des SV Peheim und vom SV Bethen Katzenjammer angesagt. Das Duo steht nämlich schon vor dem letzten Spieltag als Absteiger fest.

SV Peheim - BW Ramsloh. Der Abstieg steht zwar fest, aber für Peheims erfahrenen Spieler Michael Schrapper ist eines sonnenklar: „Wir sind nicht in den letzten Wochen abgestiegen.“ Die Gründe für den bitteren Gang in die erste Kreisklasse seien vielschichtig, so Schrapper. „Wir hatten zu viele Verletzte, die wir nicht adäquat ersetzen konnten. Dann steckt man unten drin, und kommt nicht wieder heraus“, erzählt Schrapper, der seit 14 Jahren für die Peheimer kickt.

Darüber hinaus habe in dieser Saison auch ein echter Knipser gefehlt. „Wenn man mit dem Abstieg nix zu tun haben will, braucht man einen Torjäger, der dir 15 bis 20 Buden pro Saison garantiert. So einen Spielertypen haben wir diesmal nicht gehabt“, meint Schrapper. Eines stellte er jedoch klar. Am Trainer Bernd Horstmann habe es nicht gelegen, dass der SV Peheim abgestiegen sei. Nun gelte es, die Kräfte zu bündeln, um sich für die Kreisklasse zu wappnen. „Wir wollen uns so aufstellen, dass wir diese Saison reparieren können“, sagt Schrapper. Das Gute sei, dass die Mannschaft größtenteils zusammen bleibe, so Schrapper weiter (Samstag, 18 Uhr).

Quelle: www.nwzonline.de

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 24.05.2017 um 12:00 Uhr

Fußball - Halbfinale Kreispokal der Herren in Gehlenberg

An alle Fußballliebhaber am Abend spielt die 1.Herren in Gehlenberg

Am heutigen Mittwoch, den 24.05.2017, finden die Halbfinalspiele des diesjährigen Kreispokal statt. Ein Grund zur Freude : Unsere 1. Mannschaft ist ebenfalls noch mit von der Partie! Um 19.00 trifft Blau-Weiß auswärts auf den gastgebenden SV Gehlenberg-Neuvrees. Es darf ein spannendes Spiel erwartet werden: Die Gastgeber spielen zwar in der 1. Kreisklasse, sind dort jedoch in dieser Saison souverän Meister geworden und haben darüber hinaus im gesamten Spieljahr 2017 noch kein Spiel verloren!

Unser Team braucht sich ebenfalls nicht verstecken; hat man doch in der Kreisliga den 3. Platz sicher und jüngst beim 6:0 Erfolg gegen den SV Cappeln viel Selbstvertrauen tanken können. In den letzten Jahren war man mehrfach dran am Pokalsieg. Vor 2 Jahren verlor man das Endspiel in Bösel mit 0:2, im Vorjahreswettbewerb unterlag man im Halbfinale beim späteren Double-Sieger SV Thüle. Das Team dürfte also entsprechend heiß sein; datiert doch der letzte Pokalerfolg aus dem Jahr 2001! Also: Gemeinsam Gas geben und alles versuchen, um wieder ins Finale einzuziehen!! FORZA BWR

Der SV BW Ramsloh setzt zum Kreispokalhalbfinale in Gehlenberg am 24.5.17 einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 18.00 Uhr beim Hallenbad. Für Verpflegung im Bus ist gesorgt.

Quelle: Michael Eilers

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 23.05.2017 um 07:58 Uhr

Tischtennis - Kreisranglistenturnier in Barßel

Die besten Nachwuchsspieler trafen sich zum Kreisranglistenturnier

In den verschieden Altersklassen mussten die Akteure im System „Jeder gegen Jeden“ antreten. So kam es trotz mäßiger Beteiligung in einigen Klassen zu vielen spannenden und zum Teil hochklassigen Begenungen. Vor allem bei den männlichen Jugendlichen lieferten sich die Nachwuchscracks aus Cloppenburg und Barßel sehenswerte Spiele mit vielen tollen Ballwechseln. Als einziger blieb Julius Fehrlage ungeschlagen. Bei den Mädchen ließ die haushohe Favoritin Pia Kayser aus Molbergen nichts anbrennen. Am Sonntag sicherte sich Moritz Koopmeiners vom TTV Cloppenburg den A-Schüler-Titel, nachdem er am Samstag seinen Vereinskameraden den Vortritt lassen musste.

Beste A-Schülerin war Xenia Gisbrecht vom SV Blau-Weiß Ramsloh. Bei den B-Schülern war Nicolas König aus Höltinghausen weder in der Gruppe noch in der Finalrunde zu bezwingen. Mit hauchdünnem Vorsprung von Xenia Gisbrecht sicherte sich die Molbergerin Leonie Derjue den Titel bei den B-Schülerinnen. Die Konkurrenz der C-Schüler war fest in der Hand der DJK Bösel. Es siegte Benedikt Lenzschau. Das Turnier wurde vom routinierten Team des STV Barßel in gewohnt souveräner Manier abgewickelt.

Quelle: Wilhelm Berssen

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 22.05.2017 um 07:59 Uhr

Fußball - Ramsloher Tobias Böhmann netzt viermal ein

Für weitere Treffer sorgten Yenipinar und Feldhaus

BW Ramsloh - SV Cappeln 6:0 (2:0). In einer fairen Begegnung lieferten die Saterländer eine überzeugende Vorstellung ab. Der alles überragende Spieler des Spiels war Tobias Böhmann. Er krönte seine starke Leistung mit vier Toren (11., 59., 69., 79.). Die weiteren Ramsloher Treffer erzielten Sezer Yenipinar (37.) und der routinierte Stürmer Marco Feldhaus (84.). Tore: 1:0 Böhmann (11.), 2:0 Yenipinar (37.), 3:0, 4:0, 5:0 Böhmann (59., 69., 79.), 6:0 Feldhaus (84.). Sr.: Einhaus (Thüle); Sr.-A.: Brünen, Schmidt.

SV Bethen - SV Bösel 1:2 (0:1). Die Bether, die seit Monaten das Abstiegsgespenst im Nacken haben, hatten sich vor heimischer Kulisse viel vorgenommen. Doch sie schafften es nicht, ihr Vorhaben umzusetzen. So waren die Gäste spielbestimmend und gingen auch hochverdient durch Andreas Fennen in Führung (12.).

In der 52. Minute legte Tim Bruns für die Gäste nach. Erst nach dem Anschlusstreffer durch Marcel Matschull in der 67. Minute fanden die Bether etwas besser ins Spiel. Später warfen sie alles nach vorne, aber es fehlten die zwingenden Möglichkeiten. Tore: 0:1 Fennen (12.), 0:2 Bruns (52.), 1:2 Matschull (67.). Sr.: Kaderhandt (Petersdorf); Sr.-A.: Bärlein.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

 
Termine
1. BWR Cup 2017
2. BWR Cup 2017
3. BWR Cup 2017
4. Trainingsmodul JSG
5. Trainingsmodul JSG
6. Trainingsmodul JSG
7. Trainingsanregungen
8. Sportlerball
9. Mitgliederversammlu

Kalender

JSG Saterland

BWR-CUP


Trainer & Betreuer?


Schnupper

Sponsorentafel
Sponsorentafel

Vereinspartner
 


seminare.fussballtraining
 powered by SAME 7.09.14 © 2007 Satermedia.de Kontakt | Impressum | © 2006 - 2016 SV Blau-Weiß Ramsloh eV