SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.      
Erweiterte Suche  
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.
Laden Sie den Flash Player herunter, damit Sie den Player sehen können!
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V. Sportangebote    Der Verein    Fanecke  
seminare.fussballtraining
 
Redaktion

redaktionbwr@googlemail.com
» Info: Kommentarfunktion


BWR-CUP


Allgemein

» Nachrichten (Start)
» Nachrichtenarchiv
» Terminkalender
» Gästebuch
» Verhaltensregeln
» Suchen


Der Verein

» Vorstand
» Ansprechpartner
» JSG Saterland
» Sportanlage
» Historie
» Eintrittserklärung
» Datenschutz
» Anfahrt (t-online)


Sportangebote

Fußball
» 1. Herren
» 2. Herren
» 3. Herren
» 2. Damen
» A-Jugend
» B-Jugend
» C I-Jugend
» C II-Jugend
» D I-Jugend
» D II-Jugend
» D III-Jugend
» E I-Jugend
» E II-Jugend
» F I-Jugend
» G-Jugend
» B-Mädchen
» C I-Mädchen
» C II-Mädchen
» D-Mädchen
» E-Mädchen
» Schiedsrichter
» Alte Herren

Tischtennis
» TT-Herren I
» TT-Herren II
» TT-Herren III
» TT-Jugend
» TT-Damen

Badminton
» 1.Mannschaft
» Freizeit
» Jugend
» Schüler

Einzelangebote
» Basketball
» Zumba Fitness


Spielpläne


Webradio

Radio21_BWR

Statistik
Heute Gesamt
Bes.: 276 5086117
Aufr.: 748 30777369

25 Besucher
(0 Mitglieder / 25 Gäste)

 
Nachrichten vom 11.06.2018 um 06:45 Uhr

Fußball - Im Endspiel bezwangen die Sevelter den Kreisliga-Meister BW Ramsloh

6:5 nach Elfmeterschießen. Nach 90 Minuten stand es 1:1

Nach 31 Jahren haben die Sportfreunde Sevelten wieder den Fußball-Kreispokal gewonnen. Am vergangenen Samstag besiegten sie daheim im Endspiel die Mannschaft BW Ramslohs mit 6:5 nach Elfmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1.

Vor rund 400 Zuschauern spielte sich eine erste Hälfte ab, deren Höhepunkte schneller erzählt waren als die eines vierseitigen Daumenkinos. Manch ein Zuschauer vermutete, es liege an den sommerlichen Temperaturen, dass es kaum Höhepunkte gab. Dies mag ein Grund gewesen sein, doch im Endeffekt lag es daran, dass beide Teams verhalten agierten. Dabei hatte Ramslohs Abwehrchef Kevin Binner bereits nach vier Minuten die Riesenchance gehabt, sein Team in Führung zu bringen. Die Sevelter Offensivbemühungen waren auch nicht von Erfolg gekrönt. In der 14. Minute spielten sie eine Konterchance schwach aus, später köpfte Steffen Niehaus nach Flanke von Niklas Stöver vorbei (31.).

Dass beide Teams einen flotten Ball spielen können, zeigte sich nach dem Seitenwechsel. Gerade in der Anfangsphase war nichts zu sehen von einem verhaltenen Spiel. Einen Kopfball von Oliver Kämmerer entschärfte ein Ramsloher auf der Torlinie (46.). Nur zwei Minuten später dribbelten sich die Gäste nach vorne. Nach zwei Kopfballverlängerungen landete der Ball bei Hani Hassan, der ebenfalls per Kopf „die Murmel“ in Richtung Sevelter Tor beförderte. SFS-Keeper Marco Siemer kam nicht vom Fleck weg, und es hieß 1:0 für Ramsloh. Jetzt schienen die Ramsloher auf Kurs zu sein.

Nur eine Minute später kassierten sie jedoch den Ausgleich. Ramsloh verteidigte einen Sevelter Angriff über deren rechte Seite schlecht. Kämmerer brachte die Flanke herein, Niehaus lag wie ein Adler in der Luft und köpfte ein. Zwischen der 50. und 60. Minute erspielten sich die Kontrahenten weitere Einschussmöglichkeiten. In der 54. Minute vergab Pascal Bathke (SFS). Anschließend flog ein abgefälschter Schuss von Niehaus über das Tor Ramslohs.

Dann eine dicke Möglichkeit für Ramsloh: Lars Diemel hebelte mit seinem Traumpass die Sevelter Abwehr aus. Tobias Böhmann war alleine durch und scheiterte mit seinem halbhohen Schuss an Siemer (56.).

Im Anschluss passierte in der regulären Spielzeit nicht mehr viel. Einzige Ausnahme war die 82. Minute, als Ramsloh einen sehenswerten Angriff initiierte. Binner jagte einen langen Ball auf Hani Hassan, dieser setzte sich gut durch und bediente den mitgelaufenen Böhmann. Böhmann bugsierte den Ball allerdings am Sevelter Tor vorbei. Kurz nachdem der Zeiger die 90. Spielminute überschritten hatte, pfiff Schiedsrichter Osman Coskun ab.

Ein Elfmeterschießen sollte die Entscheidung bringen. Ramslohs zweiter Schütze David Penchev verschoss, während die Sevelter ihre Elfmeter verwandelten. Seveltens letzter Schütze war Matthias Steting. Er verwandelte humorlos, um anschließend in einer Jubeltraube seiner Mitspieler „unterzugehen“.

Pokalstatistik

SF Sevelten - BW Ramsloh 6:5 nach Elfmeterschießen. Tore: 0:1 Hassan (48.), 1:1 Niehaus (49.). Verlauf des Elfmeterschießens: 1:2 Diemel, 2:2 Reimche, Penchev schießt vorbei, 3:2 Niehaus, 3:3 van Hoorn, 4:3 Uzunhasanoglu, 4:4 Binner, 5:4 Kämmerer, 5:5 Böhmann, 6:5 Steting. Sevelten Siemer - Kämmerer, Kretzschmar, Januschewski, Stöver, Niehaus (68. Spark/83. Niehaus), Strauch (70. Welzer), Reimche, Schnaase, Bathke (88. Steting), Uzunhasanoglu. Ramsloh Hellmers - Schiller, Penchev, Binner, Yenipinar (86. Dannebaum), Diemel, Henken (69. van Hoorn), Dumanoglu, Hassan, Böhmann, Matantu. Schiedsrichter Osman Coskun (Strücklingen). Assistenten Michael Beifus, Steffen Schmidt. BWR-Coach Kai Pankow „Das Remis nach 90 Minuten war gerecht. Ich hatte den Eindruck, dass die Sevelter zwei, drei Prozent mehr reingeworfen haben als wir. Ab der 75. Minute hatten wir mehr vom Spiel. Schade, dass uns in der Phase kein zweites Tor geglückt ist. SFS-Trainer Jan Kreymborg Riesenkompliment an die Truppe, die sich an meine Vorgaben gehalten hat. Wichtig war, dass wir nach dem Rückstand cool geblieben sind. Sicherlich gehört im Elfmeterschießen auch ein Quäntchen Glück dazu.“ Trophäe Der Kreissportbund (KSB) Cloppenburg hat einen neuen Kreispokal gestiftet. Den Pokal hatte Dr. Franz Stuke, KSB-Vorsitzender, am Samstag im Gepäck. STT

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 08.06.2018 um 21:34 Uhr

Fußball - Ramsloher starten Angriff aufs Double

Beide Clubs werden nicht in Bestbesetzung spielen können

Obwohl die Fußballer von BW Ramsloh im Kreispokal-Endspiel am Samstag gegen die gastgebenden Sportfreunde Sevelten (Anstoß: 14 Uhr) aufgrund ihrer starken Saison die Favoritenbürde tragen, ist die Partie kein Selbstläufer. Ramslohs Trainer Kai Pankow hat die Sevelter intensiv unter die Lupe genommen. Unter anderem im Halbfinalspiel in Harkebrügge. „Ich habe eine topeingestellte Truppe gesehen, die vor allem kämpferisch sehr stark ist“, sagt Pankow. Zudem verfüge die Mannschaft auch über individuelle Klasse. Vor allem Fatih-Devrim Uzunhasanoglu sei ein torgefährlicher Spieler. Uzunhasanoglu erzielte in der Liga 14 Tore.

Bei den Saterländern bangt Pankow um den Einsatz von Tobias Böhmann. Dieser hatte sich im Heimspiel gegen den SV Harkebrügge eine Knieverletzung zugezogen. Nur ist die Schwere der Verletzung noch unklar. „Von Anfang an wird Tobi nicht spielen können“, sagt Pankow. Angeschlagen sind auch Sören Schiller (Wadenprobleme) und Christian van Hoorn (Knieprobleme). Verletzungsbedingt fehlen wird Serkan Aydin. Nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga und den damit verbundenen Feierlichkeiten wollen die Ramsloher nun alle Kräfte bündeln, um den Angriff auf das Double zu starten. Pankow ist sich jedenfalls sicher, dass sein Team nach dem Durchhänger am letzten Spieltag beim SC Sternbusch (4:5) diesmal wieder mit voller Konzentration agieren wird.

Für Pankow ist es das letzte Spiel auf der Trainerbank Ramslohs. Im Sommer übernimmt Christian van Hoorn das Ruder. Pankow selbst, wird wohl erstmal keine neue Aufgabe übernehmen: „Ich tendiere zu einer kleinen Pause.“

Unterdessen bat Seveltens Trainer Jan Kreymborg am Donnerstagabend zur Abschlusseinheit. Welcher Kader ihm für das Endspiel zur Verfügung steht, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Zumal am Endspieltag der Sevelter Spieler Patrick Peci heiratet. „Sein Ausfall ist bitter. Er ist unser Lenker und Denker“, sagt Kreymborg. Schwer wiegt auch der verletzungsbedingte Ausfall von Torhüter Jonas Wienholt. Allerdings mache der erfahrene Stellvertreter Marco Siemer seine Sache richtig gut, lobt Kreymborg.

Seveltens Trainer sieht in den Gästen aus Ramsloh eine „megaspielstarke Mannschaft“, die vor allem sehr gefestigt auftrete. Zudem sei BW Ramsloh ein sympathischer Club, meint Kreymborg, der schon einmal im Kreispokalfinale stand. Im Jahr 2013 holte er als Co-Trainer mit dem SV Bevern den „Cup“.

Für Kreymborg ist es dennoch eine besondere Partie. „So ein Endspiel ist etwas Feines. Das macht Spaß.“ Zudem ist es auch sein letztes Spiel als Trainer der Sportfreunde. Er trainiert in der neuen Saison BW Lüsche. Die Zeit in Sevelten habe ihm gut gefallen, zumal die Mannschaft ordentlich mitgezogen habe. „Jetzt wollen wir zum Abschluss der Saison noch einmal alles raushauen“, so Kreymborg.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 05.06.2018 um 12:12 Uhr

Fußball - Offene Partie gegen Sternbusch

Der SC Sternbusch besiegte am Samstag den Meister aus Ramsloh 5:4

In der Fußball-Kreisliga  hat es am Wochenende die eine oder andere Überraschung gegeben. Der SV Harkebrügge zog daheim gegen den FC Sedelsberg mit 0:4 den Kürzeren. Auch die Spieler von BW Ramsloh schauten in die Röhre. Eine Woche vor dem Kreispokal-Endspiel gegen die Sportfreunde Sevelten verloren die Saterländer beim SC Sternbusch 4:5.

SV Harkebrügge - FC Sedelsberg 0:4 (0:3). Die Harkebrügger Mannschaft setzte sich aus A-Jugendlichen, Akteuren aus der zweiten Mannschaft und nur drei Spielern aus der Stammelf zusammen. Es galt auch, den angeschlagenen Spielern im Hinblick auf das Aufstiegsspiel gegen den VfL Oythe II eine Verschnaufpause zu verschaffen. Die Sedelsberger nutzten derweil die Partie, um ihre starke Rückserie mit einem weiteren Sieg zu garnieren. Der FCS  beendet die Saison auf Platz acht. Tore: 0:1 Reiners (12.), 0:2 Zielke (34.), 0:3 Meemken (40.), 0:4 Focken (58.).

SC Sternbusch - BW Ramsloh 5:4 (1:1). Nach sieben Minuten haderten die Sternbuscher mit dem Schiedsrichter. Sie glaubten, gesehen zu haben, dass der Führungstreffer von Christian van Hoorn aus einer abseitsverdächtigen Position heraus erzielt worden war. Doch der Treffer zählte, und im Anschluss entwickelte sich eine offene Partie. Nach dem zwischenzeitlichen 5:2 durch den Sternbuscher Max Kitow schien die Partie gelaufen. Jedoch gab sich Ramsloh nicht auf. Kevin Binner (82.) und Lars Diemel (85.) verkürzten, doch für die Wende sollte der Endspurt nicht mehr reichen.

Tore: 0:1 van Hoorn (7.), 1:1 Giebert (29.), 2:1 Frings (53.), 3:1 Giebert (58.), 3:2 Binner (61.), 4:2 Thoben (63.), 5:2 Kitow (67.), 5:3 Binner (82.), 5:4 Diemel (85.). Schiedsrichter: Abeln (Strücklingen). Sr.-A.: Fehlanzeige.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 02.06.2018 um 06:22 Uhr

Fußball - Die Blau-Weißen aus Ramsloh hatten in dieser Saison oft Grund zum Jubeln

Sie treten als Meister und Pokalfinalist beim SC Sternbusch zum Punktspiel-Abschluss an.

Mehrere Clubs laden ihre Anhängerschaft nach dem Abpfiff zu Saisonabschlusspartys ein. Vorher sollen aber noch drei Punkte eingefahren werden.Endspurt haut keinen mehr vom Hocker: Vor dem letzten Spieltag in der Fußball-Kreisliga sind alle Messen gelesen. Mit BW Ramsloh steht der Meister bereits fest, während im Tabellenkeller für die Absteiger BVC II und den SV Petersdorf die Kreisliga-Lichter ausgehen.

SC Sternbusch - BW Ramsloh. Die Gäste feiern ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Angreifer Faris-Orhan Giebert, der nun für den SCS stürmt. Giebert erzielte während seiner BWR-Zeit 18 Tore in 39 Partien. Der heiß umworbene Giebert hat seine Zusage für eine weitere Spielzeit im SCS-Trikot gegeben. Dies sagte Sternbuschs Clubchef Hans-Peter Zuckschwerdt am Donnerstag im Gespräch mit der NWZ. Zudem teilte Zuckschwerdt mit, dass der Club alle Mitglieder des SCS zur Saisonabschlussfeier einlädt, die nach Spielende startet (Samstag, 16 Uhr).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 02.06.2018 um 06:18 Uhr

Badminton – Turniersieg beim Hunte Cup in Oldenburg

1. Platz für Stefan Janßen und 4. Platz für Martin Sobing

Hunte Cup des TuS Eversten in Oldenburg waren mit Matthias Drente, Martin Sobing, Stefan Janßen sowie den Damen Ludmilla Fischer und Annett Meinig fünf Spieler aus Ramsloh am Start. Anstatt der sonst üblichen Vorrunden mit K.O. Spielen wurde nach einer Art Schweizer-System gespielt. Jeder bekam pro Spiel einen neuen Doppelpartner zugelost und je nach erreichter Punkteanzahl bei einer festgelegen Anzahl von Spielen ging es in der Tabelle nach oben oder unten.

Nach einer Vorrunde konnten sich alle Ramsloher Spieler für die Hauptrunde der punktbesten 28 Spieler qualifizieren. Nunmehr musste man um die Finalspiele zu erreichen, unter die punktbesten Top 8 Spieler gelangen. Dies schafften jeweils Stefan Janßen und Martin Sobing. Stefan Janßen als zweiter punktbester Spieler konnte sich für das Finale qualifizieren. Martin Sobing als sechster  für das kleine Finale um Platz 3. Martin Sobing zusammen mit seinem Doppelpartner scheiterte knapp an Sebastian Bick (Eversten) und Lennert Köhn (Rastede) und somit reichte es dann nur zum 4. Platz.

Im Finale setzte sich dagegen Stefan Janßen zusammen mit Lukas Kristin (Eversten) gegen Anton Hirsch (Rastede) und Mathias Rose (Eversten) durch und holte somit den ersten Turniersieg des Jahres.

Quelle: Stefan Janßen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 30.05.2018 um 20:37 Uhr

Tischtennis - Kreisrangliste: Favoriten setzen sich durch

Siegelisten und Bilder unter Alles lesen:

Bei tropischen Temperaturen traf sich am vergangenen Wochenende in Barßel der Tischtennisnachwuchs zum diesjährigen Ranglistenturnier. Sicher lag es auch am sehr warmen Wetter, das nicht alle Felder voll besetzt waren. Aber die favorisierten Cracks aus Molbergen, Cloppenburg, Barßel, Bösel, Garrel, Elisabethfehn, Ramsloh, Sevelten und Essen waren am Start. In den meisten Klassen setzten sich nach spannenden und zum Teil hochklassigen Spielen die Favoriten durch. Allerdings gab es auch einige Überraschungen. So musste bei den Mädchen die Molbergerin Pia Kayser ihrer Vereinskameradin Maret Abeln den Vortritt lassen. Auch die starken Böseler B-Schüler hatten gegenüber Philipp Plewa von den Sportfreunden Sevelten das Nachsehen. Die Jungenklasse gewann Julius Fehrlage souverän. Auch bei den A-Schülern wurde Nicolas König vom TTV Cloppenburg seiner Favoritenrolle gerecht. Die Klasse der Schülerinnen A wurde von Leonie Derjue beherrscht.

Timon Pahlke gewann bei den C-Schülern. Gleich zweimal stand das Ramsloher Nachwuchstalent Leas Runge ganz ober auf dem Treppchen. Ohne Satzverlust beendete sie das Turnier sowohl bei den C-Schülern als auch in der Schülerinnen B-Klasse. Die beiden Erstplatzierten der Spielklassen haben sich für die Bezirksvorrangliste qualifiziert. Unter der Leitung von Manfred Pahlke lief das vom STV Barßel hervorragend organisierte Turnier an beiden Tagen absolut reibungslos.

Quelle: Wilhelm Berssen

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 28.05.2018 um 07:26 Uhr

Fußball-Kreisliga Ramsloher lassen Muskeln spielen - Bilder unter Alles lesen:

Nach Spielende nahm Staffelleiter Manfred Südbeck die Meisterehrung vor

Die Ramsloher haben ihr vorletztes Saisonspiel zu Hause mit 3:0 gegen den SV Harkebrügge gewonnen. Anschließend überreichte Staffelleiter Manfred Südbeck den Siegerpokal.

Nach Spielende nahm Staffelleiter Manfred Südbeck die Meisterehrung vor. Vorher hatten Tobias Böhmann (2) und Hani Hassan für BW Ramsloh getroffen.
In der Fußball-Kreisliga  hat der neue Meister BW Ramsloh am Wochenende seine Muskeln spielen lassen. Die Elf von Trainer Kai Pankow bezwang daheim den SV Harkebrügge 3:0. Zur Pause führten die Blau-Weißen 1:0. Derweil gewann der SV Strücklingen in Sevelten 1:0.

BW Ramsloh - SV Harkebrügge 3:0 (1:0). Trotz der bereits seit über einer Woche eingetüteten Meisterschaft agierten die Ramsloher keineswegs im Schongang. Nach 16 Minuten erzielte der eine überragende Saison spielende Tobias Böhmann die Führung für die Saterländer.

Nach dem Seitenwechsel legten die Ramsloher nach. Erneut war es Tobias Böhmann, der Harkebrügges Keeper Kacper Chlopecki überwand (80.). Den Schlusspunkt setzte der Angreifer Hani Hassan, der in der neuen Saison für den SV Thüle stürmen wird. Hassan traf in der 86. Minute zum 3:0-Endstand.

Nach Spielende nahm Staffelleiter Manfred Südbeck die Meisterehrung vor. Anschließend starteten die Feierlichkeiten der Ramsloher in die nächste Runde. Doch bei allem Jubel haben die Saterländer noch ein Ziel vor Augen. Sie können am Samstag, 9. Juni, ab 16 Uhr, mit einem Sieg im Kreispokalendspiel gegen die gastgebenden Sportfreunde Sevelten das begehrte Double perfektmachen.

Tore: 1:0, 2:0 Böhmann (16., 80.), 3:0 Hassan (86.).Schiedsrichter: Plate (Galgenmoor); Sr.-A.: Nimr, Menzel.

Quelle: www.nwzonline.de

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 24.05.2018 um 07:06 Uhr

Fußball - SF Sevelten erreichen Pokalfinale

Finale am Samstag, 9. Juni in Sevelten

Dicke Überraschung im Halbfinale um den Fußball-Kreispokal: Nicht der Vizemeister der Kreisliga und Gastgeber SV Harkebrügge, sondern die Sportfreunde Sevelten siegten mit 3:2 (1:1) und stehen im Finale am Samstag, 9. Juni, als Gastgeber gegen den Kreisliga-Meister BW Ramsloh.

Zum Pokalhelden wurde Pascal Bathke, der per Doppelschlag aus einem 1:2-Rückstand aus der 67. Minute in der Schlussphase doch noch den 3:2-Sieg für die Gäste machte.

Tore: 0:1 Reimche (24), 1:1 Brunner (33.) 2:1 Dziuba (67.), 2:2, 2:3 Bathke (79., 81.). Sr.: Muhammed Yasin (Garrel). Sr.-A.: Enes-Mehmet Akus, Lennard Janßen.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 22.05.2018 um 10:11 Uhr

Fußball - Derweil befindet sich BW Ramsloh nach dem Sieg in Sevelten im Freudentaumel

Die Ramsloher feierten bereits am Freitagabend den Titelgewinn

In der Fußball-Kreisliga ist die Messe bereits gelesen. BW Ramsloh machte schon am Freitagabend dank eines 1:0-Erfolges bei den Sportfreunden Sevelten die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga perfekt (die NWZ berichtete). Während sich die Saterländer also seit einigen Tagen im Freudentaumel befinden, geht die Rolltreppe für den SV Petersdorf (0:1 in Strücklingen) und die Reserve des BVC (1:3 gegen den SV Gehlenberg) abwärts. Das Duo steigt in die I. Kreisklasse ab.

Sportfreunde Sevelten - BW Ramsloh 0:1 (0:1). Die Heimelf legte eine konzentrierte und engagierte Leistung hin. Dann schlug jedoch das Verletzungspech knallhart zu. Torhüter Jonas Wienholt zog sich einen Mittelfußbruch zu. Für ihn sprang Marco Siemer ein, der nebenan mit der zweiten Herren spielte, und kurzum den Fußballplatz wechselte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang Ramsloh die Führung durch Lars Diemel. Die Führung gaben die Gäste auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr her. Tor: 0:1 Diemel (45+2).

Sr.: Meyer (Nikolausdorf); Sr.-A.: Heuermann, Ferneding.•   Trainer Jan Kreymborg wird die Sportfreunde Sevelten am Saisonende verlassen. Er wechselt zu BW Lüsche (Kreisliga Vechta). Neuer Trainer in Sevelten wird Rainer Wiemann (derzeit TuS Emstekerfeld).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 20.05.2018 um 09:20 Uhr

Fußball - Ramsloher räumen letzte Zweifel aus

Lars Diemel traf kurz vor der Pause. Nach dem Spiel wurde gefeiert

Im Fußball wird ja gerne darüber diskutiert, ob ein Erfolg oder auch ein Misserfolg verdient oder unverdient ist. Mal ganz davon abgesehen, dass diese Diskussionen meist sinnlos sind, da es im Fußball nun einmal ums Toreschießen geht und nicht ums Erarbeiten von Spielanteilen, muss in diesem Fall sicher nicht diskutiert werden: Blau-Weiß Ramsloh ist ein sowas von verdienter Meister der Fußball-Kreisliga, dass es verdienter kaum sein könnte. Wer von 26 Spielen nicht eines verliert und nur drei Unentschieden aufweist, muss eine überragende Saison gespielt haben. Und wer nach 26 Partien gerade einmal elf Tore kassiert hat, also nicht einmal ein halbes Törchen pro Spiel, hat bewiesen: Mit dem Sturm gewinnt man Spiele, mit der Abwehr Meisterschaften. Mit dem 1:0 (1:0) bei den Sportfreunden Sevelten räumten die Blau-Weißen am Freitagabend letzte Zweifel an ihrem Titelgewinn aus.

Das Team des Meister-Trainers Kai Pankow hatte sich zu Beginn schwergetan, aber sich immer weiter gesteigert. „Das Tor ist dann zum besten Zeitpunkt gefallen“, freute sich Pankow. Lars Diemal hatte in der 45. Minute getroffen.

In der Schlussphase der Partie machte Sevelten Druck, aber es blieb beim 1:0 für Ramsloh. „Wir stehen einfach gut, das ist unsere Stärke“, freute sich Pankow. „Respekt vor der Truppe. Wie sie mitgezogen hat, war einfach große Klasse.“

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 20.05.2018 um 09:16 Uhr

Fußball - Jugend auf Tagesausflug am vergangenen Wochenende

BWR - Fahrt zum Ferienzentrum Schloß Dankern

Bei strahlendem Sonnenschein hatten über 100 Kinder von der G- E Jugend des SV BW Ramsloh und der D-Jugend JSG (Jugendspielgemeinschaft) Saterland sehr viel Spaß bei ihrem Tagesausflug am vergangenen Samstag, den 12. Mai 2018 zum Ferienzentrum „Schloß Dankern“. Im Beisein der Trainer, Betreuer und von Familienangehörigen startete die Unternehmung mit großer Vorfreude vormittags mit zwei Bussen in Ramsloh. Ermöglicht wurde diese Fahrt aus den Erlösen der Veranstaltung des BWR-Cups 2017. Bei wunderschönem Maiwetter und frohen Erwartungen konnten sich die Kinder auf wilde Fahrten mit Fahrgeschäften als auch in den In- und Outdoor Kletterparadiesen und bei vielen anderen Attraktionen vergnügen.

Neben den atemberaubenden Fahrgeschäften war natürlich auch die Pferdestation mit deren Reitmöglichkeiten eine willkommene Abwechslung. Auf der Heimreise waren alle glücklich und erschöpft einig, dass dieser Ausflug ein unvergessliches Erlebnis bleiben wird und so etwas in irgendeiner Art und Weise unbedingt wiederholt werden muss. Das Orga-Team des BWR-Cups bedankt sich bei allen Mitwirkenden für die tolle Unterstützung und Zusammenarbeit und hofft, dass sich auch weiterhin so viele Freiwillige im Verein engagieren. In diesem Zusammenhang möchten wir auf den BWR Cup 2018 vom 03 bis 05.08.2018 verweisen und freuen uns euch/sie dort als Teilnehmer oder Zuschauer begrüßen zu dürfen.

Quelle: Torsten Kramer

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 18.05.2018 um 06:47 Uhr

Fußball - BW Ramsloh spielt an diesem Freitagabend in Sevelten

Die Saterländer können an diesem Freitag die Meisterschaft perfektmachen

Die BVC-Reserve und der SV Petersdorf, die beiden Kellerkinder in der Fußball-Kreisliga, haben schlechte Karten im Abstiegskampf. Sie brauchen schon ein kleines Wunder, um die Klasse zu halten. Unterdessen reicht BW Ramsloh an diesem Freitagabend in Sevelten bereits ein Punkt, um den vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft zu feiern.

Sportfreunde Sevelten - BW Ramsloh. Die Saterländer können an diesem Freitag die Meisterschaft perfektmachen. Doch BWR-Vorstandsmitglied Thomas Claaßen will das Fell des Bären erst verteilen, wenn er auch erlegt ist. „Sevelten wird kein Selbstgänger, wir tun gut daran, uns nur auf das Spiel zu konzentrieren“, sagt er. Sollte der Titel vorzeitig eingefahren werden, werde die Mannschaft bestimmt einige Feierlichkeiten geplant haben. Doch daran denken die Verantwortlichen momentan nicht. Zumal das Restprogramm mit Sevelten, dem SV Harkebrügge und dem SC Sternbusch nicht von Pappe ist. Sie kümmern sich um die Personalplanungen für die neue Saison. Es müssen schließlich einige Weichen gestellt werden, wie Claaßen durchblicken ließ. Ganz gleich, in welche Richtung es ab Sommer gehen werde. Lando Matantu wird laut Claaßen aufhören. Ob Hani Hassan auch in der Saison 2018/2019 auf Torejagd für die Ramsloher gehen wird, ist noch nicht sicher.

Bezüglich Neuzugängen zeigte sich Claaßen ebenfalls optimistisch, haute jedoch keine Namen heraus. Unterdessen teilte Claaßen auch mit, dass Routinier Michael Eilers etwas kürzertreten werde und in der neuen Saison den Trainer der zweiten Mannschaft, Jan Kramer, unterstützen wird. Eilers war jahrelang das Gesicht der Truppe, der in guten wie in schlechten Zeiten dem Club die Treue hielt. Er reihte sich nahtlos ein in die Liste der populären Führungsspieler, die die Farben in der langen Vereinshistorie BW Ramslohs auch über die Kreisgrenzen hinaus bekannt gemacht haben (Freitag, 19.30 Uhr)

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 14.05.2018 um 16:18 Uhr

Fußball - Zu Beginn des Spiels agierten die Petersdorfer nervös

In Überzahl kamen die Ramsloher zu zwei weiteren Toren durch Hassan

In der Fußball-Kreisliga hat der SV Gehlenberg am Wochenende sein neuntes Heimspiel in der laufenden Saison gewonnen. Der Aufsteiger besiegte den SV Nikolausdorf klar mit 6:1. Bereits zur Pause hieß es 2:0 für das Delgado-Team. Die abstiegsbedrohte Reserve des BV Cloppenburg verlor indes beim SV Molbergen 0:1 (0:1). Die Cloppenburger haben zwar noch drei Partien zu absolvieren, aber ihr Rückstand auf das rettende Ufer beträgt satte sechs Punkte. Für den SV Petersdorf wird es auch langsam zappenduster. Der Vorletzte hat bei noch zwei ausstehenden Begegnungen fünf Punkte Rückstand.

SV Gehlenberg - SV Nikolausdorf 6:1 (2:0). Die Nikolausdorfer hielten in der ersten Halbzeit gut mit, aber gegen die Überlegenheit der Gehlenberger kamen sie nicht an.Nach dem Seitenwechsel erspielte sich der SV Gehlenberg ein deutliches Chancenplus. Dementsprechend hoch fiel am Ende der Sieg der Mannschaft von Spielertrainer Marco Delgado aus.Tore: 1:0 Pohlabeln (13.), 2:0 Thomas Steenken (32.), 3:0 Frerichs (51.), 4:0 Pohlabeln (60.), 4:1 Sander (76.), 5:1 Hannes Steenken (78.), 6:1 Pünter (88.).

SV Petersdorf - BW Ramsloh 1:4 (1:1). Zu Beginn des Spiels agierten die Petersdorfer nervös. Davon profitierten die Ramsloher in Person ihres ersten Torschützen Hani Hassan. Dieser hatte nach einem individuellen Aussetzer des Gastgebers den Ball in die Petersdorfer Maschen bugsiert (3.).

Im weiteren Spielverlauf fingen sich jedoch die Petersdorfer wieder. Rodrigue Traore erzielte das 1:1 (19.). In der 54. Minute schnupperte die Heimelf sogar am zwischenzeitlichen Führungstreffer. Aber Ahmed Hassoun traf bei seinem Versuch nur die Latte (54.). Nach 72 Minuten lief die SVP-Crew in einen folgenschweren Konter, den Tobias Böhmann zur Ramsloher Führung abschloss. Vier Minuten später schwächte sich der SV Petersdorf selbst. Jonathan Feruzi sah wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte. Laut den Hausherren soll der Platzverweis sehr zweifelhaft gewesen sein. In Überzahl kamen die Ramsloher zu zwei weiteren Toren durch Hassan (89, 90+5).

Tore: 0:1 Hassan (3.), 1:1 Traore (19.), 1:2 Böhmann (72.), 1:3, 1:4 Hassan (89., 90+5).Schiedsrichter: Hülskamp (Bevern); Sr.-A.: Schirmer, Tiemann.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 11.05.2018 um 08:25 Uhr

Fußball - BW Ramsloh will mit einem Sieg in Petersdorf den ersten Platz festigen

Beim SV Harkebrügge gibt es am Saisonende einen personellen Umbruch

Beim Fußball-Kreisligisten SV Harkebrügge gibt es am Saisonende einen personellen Umbruch. Der Verein wird die Zusammenarbeit mit dem Spielertrainer Waldemar Kowalczyk beenden, teilte Harkebrügges Teammanager Werner Schulte mit. Einen Nachfolger für Kowalczyk hatte Schulte allerdings noch nicht auf der Pfanne. Er sei aber optimistisch, dass der Verein in der nächsten Woche den Trainer für die neue Saison präsentieren könne. Ein Spielertrainer werde es allerdings nicht, so Schulte. Es werde ein Coach für die Seitenlinie.

Zum bevorstehenden Umbruch wollte Schulte nicht näher ins Detail gehen. Fakt ist jedoch, dass der Verein einen neuen Weg gehen will. „Wir haben gute Talente im Verein und wollen dem Team ein regionales Gesicht geben“, sagte Schulte. Nun sei die Zeit gekommen, um den Schnitt zu machen, um das Potenzial an guten jungen Spielern zu nutzen“, sagte Schulte.Mit Kowalczyk werde man am Saisonende keineswegs im Clinch auseinandergehen. „Waldemar ist ein vorbildlicher Sportsmann, und er bringt viel Klasse mit“, sagte Schulte.

Den ersten Neuzugang für die Saison 2018/2019 haben die Harkebrügger bereits eingetütet. Mit Maxim Langletz verpflichten sie einen erfahrenen Stürmer, der vom SV Peheim ins Waldstadion wechseln wird. Langletz soll den erfahrenen Stürmer Piotr Dziuba entlasten, wie Schulte berichtete. Weitere Personalien, seien es Abgänge oder Zugänge, werde der Verein in der nächsten Zeit bekanntgeben. Noch sei nichts spruchreif, meinte Schulte.

Unterdessen wollen die Harkebrügger, die am Wochenende kein Spiel zu absolvieren haben, ab nächster Woche noch einmal alles raushauen, um für die kommenden Aufgaben gewappnet zu sein. Schulte geht allerdings nicht mehr davon aus, dass sein Verein den Blau-Weißen aus Ramsloh den ersten Platz streitig machen wird. Aktuell hat BW Ramsloh sechs Punkte Vorsprung und zudem ein Spiel weniger. „Diesen Vorsprung werden sich die Ramsloher wohl nicht mehr nehmen lassen“, glaubt Schulte.

Selbst wenn BW Ramsloh am Ende der Saison die Meisterschaft gewinnen sollte, könnten die Harkebrügger die Spielzeit mit einem Titelgewinn beenden. Schließlich sind die Harkebrügger im Kreispokal vertreten. Dort treffen zu Hause im Halbfinale auf den Ligakonkurrenten Sportfreunde Sevelten.

„Klar, wollen wir versuchen, das Endspiel zu erreichen. Zumal wir dann ein Heimspiel haben. Das wäre eine tolle Sache für unseren Verein“, hofft Schulte auf ein mögliches Endspiel vor heimischer Kulisse. Mit dem Heimvorteil im Rücken wäre dann alles möglich. Der mögliche Endspielgegner ist ausgerechnet der Rivale aus dem Titelkampf, BW Ramsloh.

Unterdessen möchte der FC Sedelsberg gerne mit seinem Spielertrainer Niko Remesch verlängern. „Es gab bereits Gespräche mit dem Sportausschuss, aber ich habe mich noch nicht entschieden. Ich muss mir noch ein paar Gedanken machen“, so Remesch. Der ehemalige Spieler von Hansa Friesoythe lobt das gute Umfeld. „Man kann in Sedelsberg sehr gut arbeiten. Zumal mir der Vorstand auch in den Phasen, in denen es mal nicht bei uns lief, immer den Rücken gestärkt hat, freut sich Remesch über die gute Zusammenarbeit mit der Führungsriege.

Sollte Remesch verlängern, könnte er wohl in der neuen Saison auf einen größtenteils unveränderten Kader zurückgreifen. Zwei Abgänge gibt es aber. Timo Niemann wechselt zum SV Altenoythe und Torhüter Adrian Bürkle, laut Remesch, nach Petersdorf.•  Die Begegnungen in der Übersicht: SV Gehlenberg - SV Nikolausdorf (Samstag, 16 Uhr), SV Molbergen - BV Cloppenburg U-23 (Sonntag, 13 Uhr), SV Strücklingen - SV Bösel, SV Cappeln - SV Emstek, SC Sternbusch - BV Essen II, SV Petersdorf - BW Ramsloh (alle Sonntag, 15 Uhr).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 11.05.2018 um 08:22 Uhr

Fußball - Blau Weiß Ramsloh zieht ins Endspiel ein

Stolperfalle erfolgreich umdribbelt

Stolperfalle erfolgreich umdribbelt: Fußball-Kreisligist BW Ramsloh zog am Mittwochabend ins Kreispokalendspiel ein. Die Saterländer gewannen ihr Halbfinal-Gastspiel beim klassentieferen VfL Markhausen 2:1 (1:0). Dabei trafen die Ramsloher auf einen ersatzgeschwächten Gegner, denn beim VfL fehlten fünf Stammspieler.

Die Ramsloher waren in der ersten Halbzeit feldüberlegen. Bereits nach fünf Minuten erzielte Hani Hassan die Führung. Danach blieben echte Torchancen Mangelware. Nach dem 2:0 durch Serkan Aydin (63.) ließen die Gäste nach. Folgerichtig gelang der Heimelf der Anschlusstreffer durch Patrick Hogertz (87.). Aber zu mehr reichte es nicht mehr für den VfL Markhausen, der sich gut verkaufte. Der Endspielgegner Ramslohs wird am Mittwoch, 23. Mai, ermittelt. Dann trifft der SV Harkebrügge auf die Sportfreunde Sevelten.

Tore: 0:1 Hassan (5.), 0:2 Aydin (63.), 1:2 Patrick Hogertz (87.).Schiedsrichter: Olaf Quandt (Falkenberg).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

 
Termine
Es sind keine Ereignisse im Kalender vorhanden.
Kalender

JSG Saterland

Kollektion JSG

Trainer & Betreuer?


Saisonabschlussfeier

Blau Weiße Infos

» 3.BWR Sommercup
» BWR-CUP-Facebook
» Werderfahrt
» Traineraktion BWR
» Hallenturnier Blau Weiß
» Spielbogen (Word)


Sponsorentafel
Sponsorentafel

Vereinspartner
 


seminare.fussballtraining
 powered by SAME 7.09.14 © 2007 Satermedia.de Kontakt | Impressum | © 2006 - 2016 SV Blau-Weiß Ramsloh eV