SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.      
Erweiterte Suche  
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V.
Laden Sie den Flash Player herunter, damit Sie den Player sehen können!
SV Blau-Weiß Ramsloh e.V. Sportangebote    Der Verein    Fanecke  
seminare.fussballtraining
 
Redaktion

redaktionbwr@googlemail.com
» Info: Kommentarfunktion


BWR-CUP


Allgemein

» Nachrichten (Start)
» Nachrichtenarchiv
» Terminkalender
» Gästebuch
» Verhaltensregeln
» Suchen


Der Verein

» Vorstand
» Ansprechpartner
» JSG Saterland
» Sportanlage
» Historie
» Eintrittserklärung
» Datenschutz
» Anfahrt (t-online)


Sportangebote

Fußball
» 1. Herren
» 2. Herren
» 3. Herren
» 2. Damen
» A-Jugend
» B-Jugend
» C I-Jugend
» C II-Jugend
» D I-Jugend
» D II-Jugend
» D III-Jugend
» E I-Jugend
» E II-Jugend
» F I-Jugend
» G-Jugend
» B-Mädchen
» C I-Mädchen
» C II-Mädchen
» D-Mädchen
» E-Mädchen
» Schiedsrichter
» Alte Herren

Tischtennis
» TT-Herren I
» TT-Herren II
» TT-Herren III
» TT-Jugend
» TT-Damen

Badminton
» 1.Mannschaft
» Freizeit
» Jugend
» Schüler

Einzelangebote
» Basketball
» Zumba Fitness


Spielpläne


Statistik
Heute Gesamt
Bes.: 712 5295928
Aufr.: 851 31194361

23 Besucher
(0 Mitglieder / 23 Gäste)

SponsorenJSG


 
Nachrichten vom 15.10.2018 um 21:33 Uhr

Fußball - Die Saterländer feierten am Bomhof einen 2:0-Erfolg

Van Hoorn freute sich über drei Zähler und eine geschlossene Teamleistung

Die Formkurve des BV Garrel hat nach dem Wochenende keinen Knick bekommen. Die Garreler knöpften am Sonntag daheim Falke Steinfeld einen Punkt (1:1) ab. Auch für BW Ramsloh gab es ein Erfolgserlebnis zu feiern. Die Saterländer besiegten Hausherr BW Langförden 2:0 (1:0). Für den Aufsteiger war es der zweite Sieg in Folge.

BW Langförden - BW Ramsloh 0:2 (0:1). Vom Spielerischen her, sei es in der ersten Halbzeit einer der besten Auftritte in der bisherigen Saison gewesen, sagte Ramslohs Christian van Hoorn nach Spielende. Auch die Pausenführung, die Halil Dumanoglu in der 28. Minute erzielt hatte, sei verdient gewesen. „Eigentlich hätten wir auch höher führen können“, meinte van Hoorn.

Eine höhere Führung hätte auch eher für Ruhe im Karton sorgen können. Doch es blieb erstmal bei dem knappen Vorsprung. So mussten die Ramsloher, gerade in der Phase von der 55. bis zur 75. Minute, ab und an zittern. „Das war die stärkste Phase von BW Langförden gewesen“, berichtet van Hoorn. Aber Langförden konnte an jenem Tag die Abwehr des Gegners nicht knacken. Van Hoorn lobte daher nicht nur die gesamte Mannschaftsleistung, sondern hob dabei auch die Leistung der Abwehrreihe besonders hervor: „Die Jungs haben richtig geackert und einen großen Anteil am Sieg.“

Acht Minuten vor dem Spielende war es Tobias Böhmann, der die Ramsloher mit 2:0 in Führung schoss. Damit war die Messe gelesen. Der Sieg gehe in Ordnung, so Ramslohs Trainer. Tore: 0:1 Dumanoglu (28.), 0:2 Böhmann (82.).BW Ramsloh: Jann Hellmers - Kösters (55. Böhmann), Binner, Penchev, Yenipinar, Schiller, Diemel, Dumanoglu, Tomaszewski (75. Fabian Hellmers), Maguru, Janssen (65. Heyens).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 12.10.2018 um 20:24 Uhr

Fußball - Spielermangel in Ramsloh

Bei BW Ramsloh ist die Personalsituation angespannt

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge will der Fußball-Bezirksligist TuS Emstekerfeld wieder dreifach punkten. Am Sonntag haben die Emstekerfelder das Schlusslicht GW Brockdorf zu Gast. Los geht es um 15 Uhr. Ligakonkurrent BW Ramsloh bekommt es derweil mit BW Langförden zu tun. Gespielt wird in Langförden am Bomhof (Sonntag, 15 Uhr).

Der SVA visiert unterdessen zeitgleich gegen SFN Vechta einen Heimsieg an. Der letzte erfolgreiche Auftritt der Hohefelder liegt schon eine Weile zurück. Am 16. September dieses Jahres besiegte der SVA auf eigenem Platz GW Brockdorf 4:2.

TuS Emstekerfeld - GW Brockdorf. Der Rückstand der Emstekerfelder auf den Spitzenreiter SV Holdorf beträgt derzeit sieben Punkte. „Dass wir sieben Punkte zurückliegen, hängt wohl damit zusammen, dass wir das Spiel gegen Blau Weiß Lohne II verloren haben“, vermutet Emstekerfelds Trainer Volker Kliefoth. Dennoch sei er mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden.

Bezüglich des Gegners GW Brockdorf lässt er sich von dessen aktuellem Tabellenstand keineswegs blenden. Es werde ein schweres Spiel, denn die Gäste haben nichts zu verlieren, sagt Kliefoth. Man müsse versuchen, viel Druck aufzubauen, damit die Brockdorfer keine Luft bekämen, so Kliefoth weiter. Beim TuS werden Felix Tönnies und Lukas Pleye fehlen. Auch Sebastian Blömer kann nicht mitmischen. Er befindet sich im Urlaub. Ein Fragezeichen steht hinter Marco Claus. „Marco ist angeschlagen“, teilte Kliefoth mit.

BW Langförden - BW Ramsloh. Bei BW Ramsloh ist die Personalsituation angespannt. „Am Mittwochabend fiel deswegen auch das Training aus, weil ich keine Leute hatte“, sagt Ramslohs Cheftrainer Christian van Hoorn. Zwar stehe ihm Fabian Hellmers wieder zur Verfügung, aber dafür fallen Burak Odabasi  und David Bollmann aus. Ersatzkeeper Keno Geesen (Schnittwunde) droht ebenfalls auszufallen. Auf der Kippe steht auch der Einsatz von Jannis Heyens. Dieser verletzte sich am Montag an der Hand. „Ich kann noch nicht sagen, mit welchem Kader wir nach Langförden anreisen werden. Die Mannschaft werde ich mir wohl am Samstag und Sonntag zusammenpuzzeln“, so van Hoorn. Da in den nächsten Wochen auch keiner der Langzeitverletzten wieder spielen kann, müssen die Ramsloher nun das Beste aus der Situation machen. Spieler aus der zweiten Herren werden am Sonntag wohl auch nicht mitfahren können. „Die zweite Mannschaft spielt zeitgleich. Zudem spielen die Jungs oben mit. Da wollen wir denen auch nicht reingrätschen“, sagt van Hoorn, der hofft, dass sein Team in Langförden trotz aller Personalsorgen einen gescheiten Auftritt hinlegt.

Quelle: www.nwzonline.de

Alles lesen
Kommentare: 1
Druckansicht

Nachrichten vom 09.10.2018 um 11:21 Uhr

Tischtennis - Vereinsderby geht an die zweite Mannschaft

Die junge Ramsloher Damen Mannschaft verlor nach ausgeglichenen Doppeln

Bezirksklasse Damen Cloppenburg/Vechta, SV Höltinghausen - SV Molbergen V 7:7. Die Molberger konnten die stark herausgespielte 2:0-Doppelführung nicht zum Sieg nutzen. Mit den Einzelsiegen von Ursula Tautz (3), Manuela Lindner (2), Klaudia Rieger und Marie Lübbehüsen erkämpften sich die Höltinghauser das verdiente Unentschieden. Bei den Gästen waren Fine Hannemann und Ulrike Pigge je zweimal erfolgreich.

Blau-Weiß Ramsloh - TV Dinklage III 5:8. Die junge Ramsloher Mannschaft erspielte sich nach ausgeglichenen Doppeln durch Siege von Anna Deeken, Maleen Henken und Annalena Marks eine 4:2-Führung, die sie nicht ins Ziel retten konnte. In der Folgezeit war nur die Jugendersatzspielerin Annalena Marks noch einmal erfolgreich.

Kreisliga Herren, SV Höltinghausen - BW Ramsloh III 9:2. Mit einem deutlichen Sieg wurde der SV Höltinghausen seiner Favoritenrolle gerecht. Mehr als zwei Punkte durch Waldemar Asnaimer und Ingo Wilkens war für die Gäste einfach nicht drin.

BW Ramsloh III - BW Ramsloh II 3:9. Die junge Ramsloher Zweite zeigte den Routiniers der vereinseigenen Konkurrenz die Grenzen auf. Mit je zwei Einzelsiegen präsentierten sich vor allem Oliver Neumann und Torben Braun in absoluter Topform. Bemerkenswert auch der Sieg von Jens Wilkens im „Noppenduell“ gegen Heinz Frey.

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 08.10.2018 um 07:09 Uhr

Fußball - Glücklicher Heimsieg für Blau Weiß Ramsloh

Die Gäste aus Höltinghausen erspielten sich viele gute Einschussgelegenheiten

Wenn das Ergebnis täuscht: Dem Fußball-Bezirksligisten BW Ramsloh ist am vergangenen Samstag ein glücklicher Heimsieg gelungen. Die Saterländer bezwangen den SV Höltinghausen 4:1 (1:1). Klingt nach einer klaren Angelegenheit, doch das sei es nicht gewesen, betont Ramslohs Trainer Christian van Hoorn. Sein Team habe jede Menge Dusel gehabt. „Und wir haben mit Jann Hellmers den besten Keeper der Liga“, sagt van Hoorn. Der Ramsloher Torhüter war es, der sein Team in der zweiten Halbzeit mit zahlreichen Glanzparaden im Spiel hielt. „Jann hat alleine fünf, sechs dicke Konterchancen der Gäste zunichte gemacht“, so van Hoorn.

Der SV Höltinghausen habe es gut gemacht, so der Ramsloher Trainer, während seiner Elf anzumerken gewesen sei, dass viel auf dem Spiel steht. Schließlich wäre der Aufsteiger bei einer erneuten Niederlage in einen Negativstrudel geraten. Dies galt es, mit aller Macht zu vermeiden. „In den ersten 20 Minuten waren wir auch die bessere Mannschaft. Leider haben wir trotz Führung später den Faden verloren“, ärgert sich van Hoorn.

Diesen Faden fand seine Elf erst in der 78. Minute wieder, als der eingewechselte Felix Schönhöft, der sonst in der zweiten Mannschaft spielt, nach Vorarbeit von Krystian Tomaszewski das 2:1 erzielte. Das Gegentor haute Höltinghausen von den Socken und ließ zugleich die Ramsloher befreit aufspielen. Das Tor von Felix sei der Brustlöser gewesen, meint van Hoorn. Danach kam sein Team besser in Fahrt und legte dank zweier sauber herausgespielter Tore durch Tomaszewski (81., 84.) nach. Dennoch sei der Sieg zu hoch ausgefallen, gab van Hoorn ehrlicherweise zu. „Wir haben zwar ein gutes Aufbauspiel gezeigt, aber auch viel zu viele gegnerische Konterchancen zugelassen“, monierte er. Trotzdem sei die Freude über den Sieg natürlich groß gewesen.

Tore: 1:0 Tomaszewski (16., Foulelfmeter), 1:1 Habben (21., Foulelfmeter), 2:1 Schönhöft (78.), 3:1, 4:1 Tomaszewski (81., 84.).BW Ramsloh: Hellmers - Schiller, Binner, Penchev, Yenipinar, Dumanoglu (81. Janssen), Heyens (46. Odabasi), Maguru, Diemel, Tomaszewski, Bollmann (69. Schönhöft).

SV Höltinghausen: Thole - Dinklage, Johannes Kalvelage, Justus Kalvelage (89. Scheper), Kustura, Berndmeyer (64. Finn Backhaus), Linus Backhaus, Koopmann, Rasmus Backhaus, Peci, Habben (81. Krause).Sr.: Tischer (Westerende).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 05.10.2018 um 19:21 Uhr

Fußball - Diemel und Hellmers kehren in BWR-Kader zurück

Stürmer Tobias Böhmann und der Defensivspieler Burak Odabasi fehlen

Die einen wollen ihren Lauf bewahren, die anderen wollen aus dem Schlamassel endlich herauskommen. Zur ersten Kategorie gehört der FC Lastrup, der nach zwei 1:0-Siegen in Folge am Sonntag um 15 Uhr beim VfL Oythe II  vorstellig wird. Am Samstag, 16 Uhr, tritt der SV Höltinghausen beim Aufsteiger BW Ramsloh an.

BW Ramsloh - SV Höltinghausen. Nach dem keineswegs berauschenden Auftritt der Ramsloher in Vechta (2:4) heißt es im weiten Rund des Saterland-Stadions, die Ruhe zu bewahren, meint BWR-Coach Christian van Hoorn. „Wenn wir gewinnen, bleiben wir auf dem Teppich, und wenn wir verlieren, machen wir davon auch keinen Hermann“, sagt van Hoorn.

Es gelte, die Situation anzunehmen, und es beim nächsten Mal besser zu machen, so van Hoorn. „Es liegt in unserer Hand zu zeigen, ob die Leistung aus dem Spiel gegen Vechta nur ein Ausrutscher war oder sich ein Formtief anbahnt“, so der Ramsloher Trainer. Er hat mit personellen Problemen zu kämpfen. Zwar sind die Altmeister Lars Diemel und Jann Hellmers  wieder mit von der Partie, aber auf der Seite der Ausfälle stehen unter anderem Tobias Böhmann und der Defensivspieler Burak Odabasi.

Der bereits mit Knieproblemen ins Spiel gegangene Böhmann musste gegen Vechta 90 Minuten durchspielen. Nun legt er erstmal eine Pause ein. Burak Odabasi befindet sich indes auf einer Geschäftsreise.Weitere Ausfälle sind Henning Hessenius und Fabian Hellmers (Urlaub). Hessenius machen ebenfalls Knieprobleme zu schaffen. Aus diesem Grund konnte er auch schon nicht gegen Vechta auflaufen. Zu den genannten Ausfällen gesellen sich die Langzeitverletzten. Trotz der Ausfälle ist van Hoorn optimistisch: „Wir sind nach Rückschlägen bisher immer ganz gut zurückgekommen.“

Beim SV Höltinghausen stieg bereits am Donnerstagabend das Abschlusstraining, da die Partie gegen Ramsloh bereits am Samstag angepfiffen wird. Chefcoach Mathias Wendeln und sein Trainerteam sind dabei, sich eifrig Gedanken darüber zu machen, wie ihre Startelf schlussendlich aussehen wird. Zumal es im Offensivbereich das eine oder andere Fragezeichen gibt.

Martin Habben hat mit hartnäckigen Rückenproblemen zu kämpfen. Sascha Abraham plagen muskuläre Probleme. Abraham musste deshalb auch gegen Frisia Goldenstedt zur Halbzeitpause ausgewechselt werden. Gegen Goldenstedt musste Abwehrspieler Justus Kalvelage, ebenfalls Rückenprobleme, kurzfristig passen. Wendeln hofft aber darauf, dass Kalvelage in Ramsloh mitmischen kann.

Leider habe es seine Elf verpasst, in Goldenstedt drei Punkte zu holen, sagt Wendeln. Aber mit der gezeigten Leistung seiner Elf nach dem Seitenwechsel war er sehr zufrieden. „Einstellung und Wille haben gestimmt“, so Wendeln.

Darauf komme es auch gegen BW Ramsloh an. „Wir müssen zusehen, dass wir von Anfang an fokussiert sind und in die Zweikämpfe kommen“, sagt Wendeln. Ramsloh sei ein unangenehmer Gegner, der nicht nur kampfstark sei, sondern auch über spielerische Qualitäten verfüge.

Quelle: www.nwzonline.de

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 01.10.2018 um 07:01 Uhr

Fußball - Ramsloher verlieren in Vechta

Der Gegner hat gut die Räume eng gemacht und war einfach bissiger

Rückschlag für Ramsloher: Die Bezirksliga-Fußballer der Blau-Weißen haben am Sonntag eine 2:4 (0:1)-Niederlage bei den Sportfreunden Niedersachsen (SFN) Vechta kassiert. „Wir waren katastrophal schlecht, die Einstellung hat nicht gestimmt“, ärgerte sich Trainer Christian van Hoorn über den Auftritt seiner Mannschaft. „Der Gegner hat gut die Räume eng gemacht und war einfach bissiger.“

Allerdings hätte laut van Hoorn in der 34. Minute nicht auf Foulelfmeter für Vechta entschieden werden dürfen. „David Penchev hatte im Strafraum hohes Bein gespielt, aber dafür hätte es meines Wissens indirekten Freistoß geben müssen.“ Fabian Geerken war’s egal, er verwandelte zur Vechtaer Führung.

Kurz nach Wiederanpfiff setzte sich der Gastgeber über außen durch, und Geerken kam im Sechzehner zum Schuss, so dass es in der 48. Minute 2:0 stand. Nur sechs Minuten später leisteten sich die Saterländer einen Ballverlust im Aufbauspiel, und dann ging es wieder ganz schnell: Saddik Abdelkarim Mahmoud umspielte Torwart Keno Geesen und schob ein.

WERBUNG

Nun schien alles entschieden zu sein, aber als die Blau-Weißen zum Ende doch noch richtig Gas gaben, wurde es eng für die Sportfreunde. In der 82. Minute brachte Krystian Tomaszewski den Ball mit einem 20-Meter-Freistoß im Gastgeber-Gehäuse unter. Sieben Minuten später bediente Tobias Böhmann Stürmer Tomaszewski, der aus zwölf Metern zum 2:3 einnetzte. Nun wollten sich die Ramsloher doch noch einen Punkt sichern, aber es kam zu der Situation, zu der es in solchen Momenten oft kommt. In einer vielversprechenden Szene verloren die Gäste den Ball, und Mahmoud vollendete den folgenden Konter zum 4:2-Endstand (90.+1).

Tore: 1:0, 2:0 Geerken (34., FE, 48.), 3:0 Mahmoud (54.), 3:1, 3:2 Tomaszewski (82., 89.), 4:2 Mahmoud (90.+1). BWR: Geesen - Yenipinar, Penchev (68. Hellmers), Binner, Schiller - Dumanoglu - Böhmann, Maguru, Janssen (68. Bollmann), Heyens - Tomaszewski. Sr.: Weber (Wardenburg)

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 28.09.2018 um 07:43 Uhr

Sport - Bürgermeister Thomas Otto zeichnete Sportlerinnen und Sportler aus

Erfolge von Kreis- über Landesmeistertitel bis zu Platz drei bei der Deutschen Meisterschaft

„Für mich ist es heute eine Premiere, denn es ist für mich das erste Mal, dass ich Sportlerinnen und Sportler für ihre hervorragenden Leistungen auszeichnen darf“, bekannte Bürgermeister Thomas Otto am Mittwochabend anlässlich der Sportlerehrung der Gemeinde Saterland im Ratssaal des Rathauses in Ramsloh. „Wir als Gemeinde sind sehr stolz auf unsere Sportlerinnen und Sportler und die von ihnen erbrachten Leistungen“, betonte Otto in seiner Ansprache an die mehr als 60 Leistungsträger, die für ihre Erfolge in den Sportjahren 2017 und 2018 mit Urkunden geehrt wurden.

Bei den Preisträgern reichte die Bandbreite in diesem Jahr von Einzelsiegern bis hin zu zahlreichen erfolgreichen Mannschaften, von Kreismeistern bis hin zu Landesmeistern sowie einem dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Zu diesen Erfolgen gratulierten auch die Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates ganz herzlich.

Der Bürgermeister richtete auch einen ganz besonderen Willkommensgruß an die ehrenamtlichen Trainer, Betreuer und Vereinsvorstände bzw. Vereinsfunktionäre, „ohne die der Sport in der Gemeinde nicht funktionieren könnte. Die Arbeit dieser Ehrenamtlichen kann man gar nicht genug würdigen“, sagte Otto, denn viele dieser Ehrenamtlichen seien über Jahrzehnte hinweg mit dem Sport verbunden. Diese Sportlerehrung diene auch dazu, um die Ehrenamtlichen weiter zu motivieren, am Ball zu bleiben.

Der erfolgreiche Boxer Anton Neumann (Box Olymp Saterland) präsentierte während der Sportlerehrung seinen Pokal zum 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft gemeinsam mit seinem Trainer und Vorsitzenden Alexander Gorodilow und seinem Vater und Sportwart Johannes Neumann Saterlands Bürgermeister Thomas Otto.

FOLGENDE SPORTLERINNEN UND SPORTLER WURDEN GEEHRT

Quelle: www.nwzonline.de

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 28.09.2018 um 07:39 Uhr

Fußball - Starke Ramsloher reisen nach Vechta

Derweil spielt der Spitzenreiter TuS Emstekerfeld gegen BW Lohne II

Der aktuelle Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga, der TuS Emstekerfeld, will mit aller Macht in der Erfolgsspur bleiben. Am Sonntag erwarten die Emstekerfelder die zweite Mannschaft von BW Lohne. Der Anpfiff ertönt um 15 Uhr. Zur selben Zeit, am selben Tag, legen auch BW Ramsloh (in Vechta) und der SV Altenoythe (zu Hause gegen den VfL Oythe II) los.

SFN Vechta - BW Ramsloh. Mit der Leistung seiner Mannschaft aus dem Spiel gegen Frisia Goldenstedt (2:1) war Ramslohs Trainer Christian van Hoorn sehr zufrieden. Ihn freute es vor allem, dass sein Team über weite Strecken des Spiels die Zügel fest in der Hand hielt. „Dem Gegner war es somit nicht gelungen, uns zu knacken“, so van Hoorn.

Darüber hinaus gelang es den Saterländern, den Ausfall ihres Lenkers und Denkers Lars Diemel zu kompensieren. „Wir haben seinen Ausfall im Kollektiv gelöst“, so van Hoorn. Mit vereinten Kräften müssen sie Diemel auch gegen Vechta ersetzen. Ihr Kapitän sitzt nämlich weiter eine Rotsperre ab.

Wieder am Start ist dagegen Burak Odabasi, der gegen Frisia gefehlt hatte. Tobias Böhmann ist angeschlagen. Im Tor wird es einen Wechsel geben, weil die etatmäßige Nummer eins, Jann Hellmers, nicht zur Verfügung steht. Für ihn hechtet Keno Geesen durch den Ramsloher Strafraum. „Wir sind gut drauf, haben eine gewisse Stabilität in unserem Spiel. Von daher bin ich optimistisch, dass wir aus Vechta etwas Zählbares mitnehmen werden“, sagt van Hoorn.

Quelle: www.nwzonline.de

Alles lesen
Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 26.09.2018 um 08:07 Uhr

Fußball - Ramsloh rückt auf Rang vier vor

Wir sind immer noch auf der Jagd nach Punkten

Weiterhin aufsteigende Tendenz beim Aufsteiger: Die Bezirksliga-Fußballer Blau-Weiß Ramslohs haben am Sonntagnachmittag im siebten Spiel den vierten Sieg geholt und sich auf Rang vier der Tabelle vorgeschoben. Das Team des Trainers Christian van Hoorn hatte zu Hause Frisia Goldenstedt mit 2:1 (2:1) bezwungen. „Wir sind immer noch auf der Jagd nach Punkten, die verhindern, dass wir unten reinrutschen“, will der Ramsloher Coach nichts von höheren Zielen hören.

Gesehen hatte er zunächst 25 starke Minuten seiner Elf. „Wir haben uns viele Chancen herausgespielt“, freute sich van Hoorn. Noch mehr freute ihn allerdings, dass sein Team zwei der Möglichkeiten nutzte. Zumal der erste Treffer einer der schönen Sorte war. So beförderten die Ramsloher den Ball über vier Stationen mit jeweils nur einem Kontakt nach vorne, und Enock Maguru schob ein (20.). Zwei Minuten später spielten sich die Blau-Weißen erneut eine Chance heraus, die Krystian Tomaszewski jedoch nicht nutzen konnte, weil er im Strafraum festgehalten wurde. Die folgende Möglichkeit, den fälligen Strafstoß zu verwandeln, ließ sich der Gefoulte dann nicht entgehen.

Allerdings ließen die Gastgeber nun nach. „Wir haben es etwas schleifen lassen“, räumte van Hoorn ein. Und so fiel das 1:2: Nach einem Strafraumfoul von Hauke Janssen verwandelte Tobias Feldhaus den folgenden Elfmeter (34.).In Hälfte zwei hätte Ramsloh früh alles klar machen können, aber oft wurde der letzte Pass schludrig gespielt. So musste Halil Dumanoglu kurz vor Ende den Sieg mit einer Rettungsaktion auf der Linie perfektmachen.

Tore: 1:0 Maguru (20.), 2:0 Tomaszewski (22., FE), 2:1 Feldhaus (34., FE).BWR: J. Hellmers - Schiller, Binner, Penchev, Yenipinar - Dumanoglu - Hessenius (89. Bollmann), Maguru, Janssen (60. Böhmann), Heyens (85., F. Hellmers) - Tomaszewski. Sr.: Ludewig (Esterwegen).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 26.09.2018 um 07:59 Uhr

Tischtennis - Viel Los am Wochenende

Ramsloher bestreiten viele Spiele und Tuniere

Kreisliga Herren 28.09.18 20:00 STV Barßel II - SV Blau-Weiß Ramsloh III. Aufsteiger Ramsloh III steht beim Nachbarn in Barßel vor einer schwierigen Aufgabe. Nachdem die STV-Reserve in Höltinghausen überraschend gepatzt hat, muss jetzt gewonnen werden, um ganz oben mitzuspielen. Für die Gäste wäre ein Remis ein großer Erfolg.

Nach dem erfolgreichen Auftakt der Kreismeisterschaften am Freitagabend wurde das Turnier am Samstag und Sonntag mit den Nachwuchsklassen und den Senioren fortgesetzt. Leider war die Beteiligung im Gegensatz zu früheren Zeiten an beiden Tagen nur mäßig. Bei den Jungen gewann der Molberger Hannes Busse vor Yusuf Cicek (SV Blau-Weiß Ramsloh) und Moritz Koopmeiners (TTV Cloppenburg/SV Molbergen). Ein spannendes Finale gab es bei den Jungen B. Am Ende behielt Paul Runge (Ramsloh) gegen Mathis Blankmann vom BV Essen knapp die Oberhand. Den Mädchentitel sicherte sich Leonie Derjue (Molbergen) vor Evelin Gess vom STV Barßel.

Souverän hielt B-Schülerin Laura Schönhöft (STV Barßel) die Konkurrenz aus Barßel, Elisabethfehn und Ramsloh in Schach. Zweite wurde Karina Wagner. Eine faustdicke Überraschung gab es in der A-Klasse der Schülerinnen A. Nach ihren Erfolgen bei den Ranglistenspielen sicherte sich die C-Schülerin Lea Runge ( SV Blau-Weiß Ramsloh ) den Titel vor Leonie Derjue vom SV Molbergen. Den dritten Platz teilten sich die Ramsloherin Xenia Gisbrecht und Evelin Gess vom STV Barßel.

Ansehnliches Tischtennis wurde auch bei den Schülern A geboten. Am Ende stand Nicolas König erneut ganz oben auf dem Treppchen, nachdem er am Freitagabend bereits die Herren C-Klasse gewonnen hatte. Zweiter wurde sein Cloppenburger Vereinskamerad Philipp Plewa vor den Böselern Hanno Runden und Louis Krüger. Das Turnier der C-Schüler gewann Adam Taha (BV Essen) vor Andreas Herzog aus Essen. Mara Kramm holte den Titel der C-Schülerinnen nach Elisabethfehn. Zweite wurde Janka Veldkamp aus Ramsloh.

Bei guter Beteiligung fanden am vergangenen Freitag die Kreismeisterschaften der Damen und Herren statt. Bis auf die A-Klasse, in der leider nur sechs Teilnehmer am Start waren, kämpften in allen Klassen eine große Zahl ambitionierter Tischtennisspieler um Pokale und Urkunden. Auch die neu installierte E-Klasse für Spielerinnen und Spielerinnen bis 1200 QTTR wurde gut angenommen. Neuer Kreismeister wurde der Jever-Heimkehrer Christian Mesler vom STV Barßel. Im Finale bezwang er den Essener Abwehrkünstler Ludger Engelmann klar in drei Sätzen. Der Essener Routinier hatte sich zuvor mit Patrick Scheper vom SV Molbergen ein spannendes Marathonduell geliefert. Mesler behielt im Halbfinale nur mit sehr viel Mühe gegen Christian Tapken ( TTV Garrel-Beverbruch ) die Oberhand.

Hochklassiges Tischtennis wurde auch in der stark besetzten B-Klasse geboten. Am Ende stand der Garreler Routinier Ludger Tapken ganz oben auf dem Treppchen. Auf dem Weg dahin räumte er nacheinander mit Thomas Gisbrecht, Anastasia Peris und Yasen Kanagarajah drei Ramsloher aus dem Weg. Der Vizemeister Kanagarajah glänzte zuvor mit seinen brillant herausgespielten Siegen gegen Kevin Rojk und Nick Deeken ( beide STV Barßel ). Nicolas König ( TTV Cloppenburg ) sicherte souverän den Titel in der C-Klasse. Nach dem Halbfinalsieg gegen den Molberger Bernhard Kayser ließ er auch im Finale gegen Andreas Lübbers vom VfL Löningen nichts anbrennen. Der Barßeler Jannes Falk war im Halbfinale nur knapp in fünf Sätzen an Lübbers gescheitert.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 22.09.2018 um 06:57 Uhr

Fußball - Fanlager freuen sich auf „heiße“ Kiste

Die Ramsloher werden wohl ohne Tobias Böhmann auflaufen

Das Derby in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem SV Höltinghausen und dem TuS Emstekerfeld  ist ein echter Kracher. Die Fans beider Lager hoffen darauf, dass ihr Team dem jeweiligen Rivalen ein Bein stellen wird. Dies sorgt bereits vor dem Anpfiff, am Sonntag, um 15 Uhr, für eine knisternde Atmosphäre. Zeitgleich erwartet BW Ramsloh den Tabellenelften Frisia Goldenstedt. Der SV Thüle muss derweil schon an diesem Freitag ran. Ab 20 Uhr geht es gegen den Gastgeber SV Holdorf.

BW Ramsloh - Frisia Goldenstedt. Die gute Platzierung, der Aufsteiger BW Ramsloh ist Sechster, mache sein Team nun jedoch nicht zum Favoriten gegen Goldenstedt, meint BWR-Coach Christian van Hoorn. „Wir tun gut daran, gescheit weiterzuarbeiten. Auch am Sonntag werden wir am Limit spielen müssen, wenn wir punkten wollen“, sagt van Hoorn.

Am Limit und wohl ohne Offensivspezialist Tobias Böhmann: Dem Wirbelwind plagen erneut hartnäckige Knieprobleme. So hartnäckig, dass van Hoorn einen Startelfeinsatz seines wichtigen Spielers am Donnerstag ausschloss. „Wenn er im Kader steht, dann höchstens als Einwechselspieler“, sagt van Hoorn. Er hofft zugleich, dass ein MRT-Termin Klarheit bezüglich der immer wiederkehrenden Knieprobleme Böhmanns bringen wird.

Verzichten muss van Hoorn auf Lars Diemel. Der Sechser fehlt rotgesperrt. „Lars ist für zwei Spiele gesperrt worden“, sagt van Hoorn. Wer seine Rolle im defensiven Mittelfeld ausfüllen wird, ließ van Hoorn offen. Eine Variante ist, Enock Maguru aus der Spitze ins Mittelfeld zu ziehen. „Wir haben Pläne parat, mal schauen, wie wir es schlussendlich handhaben werden“, sagt van Hoorn, der die Goldenstedter am vergangenen Sonntag von seinem Co-Trainer Hendrik Plaggenborg beobachten ließ.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 20.09.2018 um 19:38 Uhr

Tischtennis - Kreismeisterschaften in Bösel

Drei Akteure von Blau-Weiß Ramsloh wollen wieder auf das Siegefoto

Noch bevor alle Mannschaften des Kreisverbandes in die neue Punktspielsaison eingestiegen sind, gibt es mit den Kreismeisterschaften einen ersten Saisonhöhepunkt. Ausrichter ist der TuS DJK Bösel. Das Turnier beginnt am Freitag mit den Damen und Herren, die allerdings nicht mehr in getrennten Wettkampfklassen antreten. Einziges Kriterium ist der QTTR-Wert vom 11. August. In der Damen/Herren-Klasse gibt es erstmals eine E-Klasse ( bis 1200 QTTR-Wert). Vor allem für die Damen im Kreis eine ganz neue Herausforderung. Die A-Klasse beginnt bei mehr als 1650 Punkten, ist aber für alle anderen ehrgeizigen Spielerinnen und Spieler offen. Titelverteidiger ist Nico Jost vom SV Molbergen,
der seinen Titel noch ein zweites Mal verteidigen möchte. Spielstarke Konkurrenz kommt natürlich von seinen Vereinskameraden, aber auch aus Cloppenburg, Garrel und Essen. Im vergangenen Jahr standen mit Yasen Kanagarajah, Yusuf Cicek und Ewgenija Thoben gleich drei Akteure von Blau-Weiß Ramsloh auf dem Siegerfoto. Auch sie möchten natürlich ihre Titel verteidigen. Die Damen und Herren beginnen am Freitag um 19 Uhr. Regulärer Anmeldeschluss ist Mittwoch um 18:00 Uhr. Aber es können noch bis 30 Minuten vor Turnierbeginn Nachmeldungen angenommen werden.
Am Samstag ab 14:00 Uhr kämpfen die B-Schülerinnen und Schüler, sowie die weiblichen und männlichen Jugendlichen um Pokale und Urkunden. Den beiden Erstplatzierten winkt zudem das automatische Startrecht bei den Bezirksmeisterschaften. Für nicht ganz so spielstarke Jugendliche gibt es eine B-Klasse ( bis 1200 QTTR-Wert ). Richtig voll dürfte es am Sonntag in der Böseler BiB-Arena an der Garreler Straße werden. Neben den Schülerinnen und Schülern A und C (Beginn 9:00 Uhr ) treffen sich um 10 Uhr die Senioren in den Altersklassen 40 bis 80 zum großen Kräftemessen. An allen drei Tagen wird sich die Tischtennisabteilung der DJK Bösel unter der Leitung von Georg Mühlsteff neben der perfekten sportlichen Organisation um das leibliche Wohl der Aktiven und Zuschauer kümmern.

Quelle: Wilhelm Berssen

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 20.09.2018 um 19:34 Uhr

Fußball - Geschlossene Mannschaftsleistung führt zum Erfolg

Sieg im Nachholspiel der E-Jugend II

Im Nachholspiel der E-Jugend kam es zum Aufeinandertreffen von BW Ramsloh 2 und Hansa 2. Die Begegnung wog hin und her, die Führung wechselte stetig. Am Ende behielt der Gastgeber mit 4:3 die Oberhand.Betreuer Markus Lindemann und Mario Kock zeigten sich mit der kämpferischen Leistung der Jungs sehr zufrieden. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung war der Erfolg verdient bemerkte Kock. Die Tore erzielten Leon Olliges (3) und Jenke Lindemann.

Quelle: Harald Grosser

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 17.09.2018 um 07:16 Uhr

Fußball - Ramsloh feiert Auswärtssieg in Osterfeine

Jannis Heyens konnte den Ball über die Torlinie drücken

Der Bann ist gebrochen: Fußball-Bezirksligist BW Ramsloh hat am Wochenende seinen ersten Auswärtssieg in der laufenden Saison gefeiert. Die Ramsloher gewannen bei SW Osterfeine 2:1 (1:0). Zu Beginn der ersten Halbzeit hatten die Osterfeiner das Geschehen im Griff gehabt. „Wir haben uns in den ersten 20 bis 25 Minuten mal wieder schwergetan“, so Ramslohs Trainer Christian van Hoorn. Doch die Osterfeiner schlugen daraus kein Kapital, weil sie im Spiel nach vorne nicht zwingend genug agierten.

Mitte der ersten Halbzeit kamen die Ramsloher besser ins Spiel. Doch auch sie ließen es vor dem gegnerischen Tor an der nötigen Durchschlagskraft vermissen. Trotzdem durften sie sich über das Führungstor freuen, als Jannis Heyens den Ball über die Torlinie drückte (39.). Doch fast wäre Osterfeine der schnelle Ausgleich geglückt. „Nach einer Flanke kam ein SWO-Angreifer an den Ball, aber seinen Versuch konnte unser Keeper Jann Hellmers stark parieren“, berichtete van Hoorn.

In der zweiten Halbzeit versäumten es die Ramsloher, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Erst nach dem 2:0 von Tobias Böhmann war die Ampel auf Sieg geschaltet (65., Kontertor). Dennoch kam Hektik auf, als der Ramsloher Lars Diemel nach einer Tätlichkeit die rote Karte gesehen hatte (77.). Im Anschluss sei es eine hitzige Partie gewesen, merkte van Hoorn an. Seine Mannschaft sei allerdings ruhig geblieben. Die Osterfeiner versuchten alles, stießen allerdings auf eine Ramsloher Betonabwehr. Nur einmal fanden sie eine Lücke. In der sechsten Minute der Nachspielzeit traf Osterfeines Spielertrainer Christian Schiffbänker per Freistoß. „Das war es aber auch. Ich freue mich, dass bei uns nun auch auswärts endlich der Knoten geplatzt ist. Nach dem Sieg kann man von einem guten Saisonstart sprechen“, sagte van Hoorn.

Tore: 0:1 Heyens (39.), 0:2 Böhmann (65.), 1:2 Schiffbänker (90.+6).

BW Ramsloh: Jann Hellmers - Yenipinar, Penchev, Binner, Schiller, Odabasi (65. Bollmann), Heyens (80. Fabian Hellmers), Dumanoglu, Diemel, Böhmann (86. Janssen), Maguru. Schiedsrichter: Michael Kaumkötter (Sportfreunde Oesede).

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

Nachrichten vom 14.09.2018 um 07:28 Uhr

Tischtennis - Die ehrgeizige Ramsloher Zweite startet mit einem Derby gegen den Aufsteiger

Im Derby ist die Ramsloher Reserve deutlicher Favorit

Im Derby der Tischtennis-Kreisliga ist die Ramsloher Reserve deutlicher Favorit. Aber der Neuling und Gast hat schon einen Sieg auf seinem Konto. Tischtennis, Herren Kreisliga, Freitag, 20 Uhr: BW Ramsloh II - STV Sedelsberg. Die ehrgeizige Ramsloher Zweite startet mit einem Derby gegen den Aufsteiger. Die Gäste kommen mit einem eindrucksvollen Sieg gegen Höltinghausen als Empfehlung. In der gezeigten Form ist das Dumstorff-Team auch beim Nachbarn klarer Favorit.

1. Kreisklasse. Freitag, 20 Uhr: SV Höltinghausen III - SV Höltinghausen II. Die Reserve startete mit einem glatten 8:0 gegen Garrel III. Die Vereinskameraden werden sich sicher nicht so einfach aus der Halle fegen lassen.

2. Kreisklasse, Freitag, 20 Uhr: STV Barßel  III - SV Peheim-Grönheim. Der SV Peheim möchte mit seinen spielstarken Damen den Weggang von Matthias Grüß kompensieren. In Barßel trifft das Einhaus-Team auf ein spielstarkes junges Team um den Vereinssenior Ernst Weyland.DJK Bösel III - SV Petersdorf II. Die DJK präsentierte sich beim Remis gegen Friesoythe in guter Form. Das Derby sollte spannend werden. Samstag, 15 Uhr STV Barßel III - TTV Garrel-Beverbruch IV. Nach dem starken Auftritt gegen die Post-Reserve rechnet sich Garrel auch in Barßel etwas aus.

3. Kreisklasse, Freitag, 20 Uhr: TTC Staatsforsten III - STV Barßel IV. Staatsforsten III erkämpfte in der vergangenen Saison nach mäßigem Start noch einen guten Mittelfeldplatz. Die neue Barßeler Vierte ist noch sehr jung. BW Ramsloh IV - TTV Cloppenburg IV. Die Cloppenburger Routiniers werden im Saterland auf eine junge Mannschaft treffen.STV Sedelsberg II - BV Essen III. Die Sedelsberger Reserve erwartet einen Topfavoriten auf den Meistertitel. 20.15 Uhr: TTV Garrel-Beverbruch V - VfL Löningen III. Garrel V erkämpfte in Sedelsberg ein Remis, befindet sich aber gegen Löningen III nur in der Außenseiterrolle.

Quelle: www.nwzonline.de

Kommentare: 0
Druckansicht

 
Termine
Es sind keine Ereignisse im Kalender vorhanden.
Kalender

DFB Mobil

JSG Saterland

Kollektion JSG

Trainer & Betreuer?


Blau Weiße Infos

» 3.BWR Sommercup
» BWR-CUP-Facebook
» Werderfahrt
» Traineraktion BWR
» Hallenturnier Blau Weiß
» Spielbogen (Word)


Sponsorentafel
Sponsorentafel

Vereinspartner
 


seminare.fussballtraining
 powered by SAME 7.09.14 © 2007 Satermedia.de Kontakt | Impressum | © 2006 - 2016 SV Blau-Weiß Ramsloh eV